• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Butjadinger Forum Naturheilkunde: Schlechte Zähne können den Körper krank machen

18.09.2020

Burhave Das Butjadinger Forum Naturheilkunde und Medizin in Burhave hat seine Vortragsreihe unter Einhaltung der Corona-Vorschriften wieder aufgenommen. Gestartet wurde mit einem Vortrag der Zahnärzte Dr. Ludwig Broers und Yannic Broers über biologische Zahnmedizin.

Zusammenhang erkennen

Die beiden gehören zu den wenigen Zahnärzten im norddeutschen Raum, die sich über die klassische Zahnmedizin hinaus weitergebildet haben. Dabei geht es darum, Zusammenhänge und Krankheitsbeziehungen zwischen der Mundhöhle, den Zähnen, des Kiefers und dem Immunsystem zu erkennen, und diese bei der Arbeit zu berücksichtigen. Die Zahnärzte machten gleich zu Beginn des Vortrages deutlich, wie tiefgreifend dentale Werkstoffe wie Metall und Kunststoff in das Immunsystem einwirken können.

Thema: Radionik

Die nächste Vortragsveranstaltung im Butjadinger Forum in Burhave, Strandallee 61, findet am Montag, 21. September, statt. Heilpraktiker Wilfried Menke stellt das Thema „Radionik – eine mediative, außergewöhnliche Behandlungsmethode“ vor. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr.

Im Vergleich zu anderen Belastungen wie zum Beispiel Stress, Viren, Bakterien und Industriegifte, die ebenfalls das Immunsystem belasten, wirken dentale, giftige Werkstoffe durchgehend auf den Körper ein. Dadurch könne sehr schnell die individuelle Symptomschwelle überschritten werden und auf diese Weise unkontrollierte Immunreaktionen wie Schmerzen, Allergien und Entzündungen erzeugt werden. Gold beispielsweise, stehe als Zahnfüllmaterial an vierter Stelle der allergenen Zahnfüllstoffe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit dem Zahnheilkundegesetz 1952 bis heute seien Krankheiten wie zum Beispiel Morbus Crohn, Allergien und MS auf über 300 Prozent angestiegen.

Vor diesem Hintergrund gaben die Zahnärzte einen groben Überblick über ihre Therapiekonzepte. Diese würden auf eine ganzheitliche Anamnese, also die Erfassung aller Informationen zum Zustand des Patienten, und in wichtigen Fällen auf einer 3D-Röntgen- Diagnostik beruhen. Außerdem würden auch Blut- und Speichel-Untersuchungen veranlasst.

Konsequenzen

Diese Grundlagen haben für Ludwig und Yannic Broers therapeutische Konsequenzen wie die Entfernung von Amalgam, alternative Füllungen, Zahnersatz aus Vollkeramik, metallfreier herausnehmbarer Zahnersatz, Eliminierung der Herde, chirurgische Sanierung und mehr interdisziplinäre Behandlung und Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Zahnärzten, Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Umweltmedizinern.

Dass Zusammenarbeit bereits betrieben wird, wurde am Vortragsabend deutlich: Auch Heilpraktiker Gerd Decker, der bereits eng mit den Zahnärzten aus Oldenburg zusammenarbeitet, war vor Ort. Einige Zuhörer nutzen nach dem Vortrag noch die Gelegenheit, sich persönlich mit den Zahnärzten zu unterhalten.

Nach der umfassenden Übersicht werden sich Ludwig und Yannic Broers im nächsten Jahr intensiv vertiefend auf ein Thema aus der biologischen Zahnmedizin beschränken, so Initiator Gerhard Bruns.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.