• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Außen rum statt ab durch die Mitte

09.11.2017

Butjadingen Bis zum Sommer hatte es diese Jahr gedauert, ehe der Gemeinde endlich ein vom Landkreis genehmigter Haushalt vorlag. Bauvorhaben hatten notgedrungen auf die lange Bank geschoben werden müssen. Inzwischen sind etliche Maßnahmen auf den Weg gebracht, bereits umgesetzt oder dabei, umgesetzt zu werden. Über den Stand der Dinge informierte Bauamtsleiter Axel Linneweber die Mitglieder des Bauausschusses des Gemeinderats.

Mitteldeich: Die Sanierung eines Abschnitts des Mitteldeichs hat Anfang dieser Woche begonnen. Das 870 Meter lange Stück zwischen Kirchweg und Zwickweg erhält eine neue Deckschicht. Die Fahrbahn wird dabei von jetzt 2,5 Meter auf drei Meter verbreitert; zudem gibt es rechts und links einen jeweils 50 Zentimeter breiten Schotterstreifen.

Laut Axel Linneweber wird ab Ende November im Bereich der Baustelle für rund eine Woche eine Vollsperrung nötig sein. Mitte Dezember soll die gesamte Maßnahme abgeschlossen sein. Axel Linneweber weist aber darauf hin, dass das stark vom Wetter abhängt. Insbesondere beim Einbau des neuen Asphalts darf es nicht zu kalt sein. Ansonsten könnten sich die Arbeiten noch verzögern.

Für die Sanierung sind Kosten in Höhe von 220 000 Euro veranschlagt. 73 Prozent davon erhält die Gemeinde aus einem Förderprogramm des Landes.

Straßenbeleuchtung: Ziel der Gemeinde ist es, alle Straßenlaternen in Butjadingen mit LED-Leuchten auszurüsten, um auf diese Weise Energie zu sparen. Vollständig umgerüstet sind Eckwarden und Waddens. Noch dieses Jahr sollen Langwarden und Sillens, im kommenden Jahr dann Schritt für Schritt die anderen Dörfer folgen.

Grundschule: Die Sanierung des Flachdachs der Grundschule in Burhave wurde am Anfang der Herbstferien begonnen und sollte eigentlich bereits abgeschlossen sein. Wegen des schlechten Wetters ist dieser Zeitplan aber nicht aufgegangen. Zumindest die lärmintensiven Arbeiten hatten in den Ferien aber erledigt werden können. Danach sei es zu keinen allzu großen Beeinträchtigungen des Schulbetriebs gekommen, so Axel Linneweber. Vermutlich noch diese Woche werden die aktuellen Arbeiten abgeschlossen.

Die aufwendige Sanierung der Schule ist damit aber noch längst nicht beendet. Für die weiteren anstehenden Arbeiten wartet die Gemeinde auf Baugenehmigungen. Eventuell wird in den Winterferien noch ein weiteres Klassenzimmer mit einer Akustikdecke ausgerüstet.

Nationalparkhaus: Das Nationalparkhaus Museum Fedderwardersiel ist seit Ende Oktober geschlossen. Ein Fahrstuhl wird ein- und der Eingangsbereich barrierefrei umgebaut, ehe die neue Dauerausstellung eingerichtet und das Haus im Mai wiedereröffnet wird.

Fahrstuhl und Eingangsbereich sind Sache der Gemeinde, weil sie Eigentümerin des Gebäudes ist. Für den Einbau war eine zunächst nicht eingeplante Tiefengründung nötig, die abgeschlossen ist, die die Maßnahme insgesamt jedoch verteuert. Waren ursprünglich 110 000 Euro geplant, werden es nun 137 000 Euro sein. Bürgermeisterin Ina Korter hatte für den Ausschuss die gute Nachricht, dass die Mehrkosten die Gemeinde nicht über Gebühr belasten werden, da der Europäische Meeres- und Fischereifonds seinen Zuschuss auf 114 000 Euro aufgestockt hat.

Sporthalle Tossens: In der Sporthalle in Tossens ist die Heizungs- und Lüftungsanlage erneuert worden. Die alte Anlage war ein Energiefresser und außerdem kurz davor, den Geist aufzugeben. Nun sei mit einer erheblichen Energieeinsparung zu rechnen. Von den Nutzern der Halle gebe es durchweg positive Rückmeldungen, so Axel Linneweber.

Feuerwehr Burhave: Der vom Gemeinderat beschlossene Austausch von drei Hallentoren am Gerätehaus der Feuerwehr in Burhave ist beauftragt. Die Tore sollen bis Weihnachten eingebaut sein.

Kita Tossens: Im Kindergarten gab es mit der Erneuerung eines Fensterelements Probleme. Die zunächst beauftragte Firma ließ die Gemeinde hängen, so dass der Auftrag neu vergeben werden musste. Inzwischen ist das Fensterelement bis auf Restarbeiten eingebaut.