• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Busfahren In Butjadingen: Quantensprung im Stunden-Takt

30.11.2019

Butjadingen Ein Busverkehr von und nach Nordenham im Stunden-Takt ist für Butjadingen greifbar nahe. Der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen bietet den Ausbau der jetzigen Linie 408, auch als Strandläufer bekannt, zu einer „landesbedeutsamen Buslinie“ an.

Andreas Jung, Prokurist und Betriebsleiter der Verkehrsbetriebe Wesermarsch (VBW), stellte dem Finanzausschuss des Gemeinderats am Donnerstagabend im Rathaussaal in Burhave die Pläne vor. Die VBW sind in der nördlichen Wesermarsch für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr zuständig.

Der „Strandläufer“ verkehrt seit Jahren in Butjadingen und erreicht Zuganschlüsse ab Bahnhof Nordenham. Seit Mai 2017 können Urlaubsgäste mit ihrer Gästekarte den „Strandläufer“ kostenlos nutzen. Das hat der Linie erhebliche Zuwächse bei der Zahl der Fahrgäste beschert. Aber, darauf wies Andreas Jung auch hin, die Linie sei nicht konsequent vertaktet, benötige vor allem an den Wochenenden mehr Anschlüsse und sei eine „unübersichtliche Mischung von reinen Schulbusfahrten, verschiedenen Linienfahrwegen und Bürgerbus-Fahrten“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit der Weiterentwicklung der Linie 408 zu einer landesbedeutsamen Buslinie würde es deutliche Verbesserungen geben: Stunden-Takt mit Zuganschluss in Nordenham; frühe Busabfahrten montags bis samstags (5.40 Uhr ab Tossens); späte Busabfahrten montags bis samstags (22.32 Uhr ab Nordenham); Zwei-Stunden-Takt an Sonntagen; Anbindung Fedderwardersiel alle zwei Stunden; moderne Niederflurbusse mit Klimaanlage und WLAN.

Aktuell verkehrt der „Strandläufer“ etwa alle zwei Stunden mit abweichenden Fahrtzeiten an Schul- und Ferientagen. Die späteste Abfahrt ab Nordenham erfolgt um 17.30 Uhr, ab Tossens um 18.40 Uhr. Danach gibt es noch eine Fahrt um 19.30 Uhr ab Nordenham mit dem Bürgerbus, der jedoch oft überlastet ist.

408 wird zur LBB 400

Kommt es zu der Einführung der landesbedeutsamen Buslinie, soll die Liniennummer von 408 auf LBB 400 verändert werden, um die Bedeutung dieses „hochqualitativen, barrierefreien Angebotes mit Schwerpunkt Tourismus“, so Andreas Jung, zu unterstreichen. In Niedersachsen gibt es nach Auskunft des VBW-Betriebsleiters nur ein weiteres vergleichbares Angebot, nämlich das Harzer Urlaubsticket „Hatix“. Der Fahrplan der LBB 400 soll ohne Bürgerbusfahrten angeboten werden, der Schulbusverkehr würde weiter auf der Linie 408 verbleiben.

Trotz vom Zweckverband, vom Land und vom Landkreis in Aussicht gestellter Fördergelder besteht eine Finanzierungslücke, machte Andreas Jung deutlich. Geschlossen werden könnte diese Lücke durch eine Erhöhung des Kurbeitrags um mindestens 10 Cent pro Übernachtung. Darüber habe es auch bereits Vorgespräche mit der Gemeinde und mit Tourismus-Service Butjadingen (TSB) gegeben, erfuhren die Mitglieder des Finanzausschusses.

Ratsherr Jochen Kiebitz (FDP) aus Stollhamm dankte Bürgermeisterin Ina Korter für ihren großen Einsatz für die landesbedeutsame Buslinie. Die LBB 400 würde ein „enormes Angebot an die Bevölkerung und die Touristen bedeuten“, betonte Jochen Kiebitz, der auch dem Aufsichtsrat der Tourismusgesellschaften vorsteht. Ina Korter hält die neue Linie für einen „unglaublichen Fortschritt“ für die Gemeinde. TSB-Chef Robert Kowitz sprach von „einem Quantensprung für Butjadingen“.

„Ganz wichtig für uns“

Jürgen Sprickerhof (Grüne), Vorsitzender des Butjadinger Bürgerbus-Vereins, begrüßt die Angebotsverbesserung. Er stellte den Antrag, dass bei einer Beteiligung mit 10 Cent je Gästeübernachtung auch die Buslinien 403, 408 und 409 kostenfrei benutzt werden können. „Das ist ganz wichtig für uns“, unterstütze die Bürgermeisterin dieses Anliegen. Bis zur Ratssitzung am 12. Dezember (19 Uhr, Rathaussaal in Burhave) soll in einer Sitzung des TSB-Aufsichtsrats und in Gesprächen mit dem Landkreis die Deckelung der Finanzierungslücke geklärt sein.

Sechs der sieben Ausschussmitglieder stimmten dem Sprickerhof-Antrag zu, Ratsherr Ralf Krümpelmann (CDU) aus Burhave enthielt sich der Stimme.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.