• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Grünen-Ratsherr blitzt mit Naturschutz-Antrag ab

07.03.2019

Butjadingen Auf landwirtschaftlichen Flächen, die in ihrem Eigentum stehen, sollte die Gemeinde die Spielregeln vorgeben – und zwar dahingehend, dass beim Bewirtschaften Nachhaltigkeit und Naturschutz einen Platz finden. Dieser Meinung ist der Grünen-Ratsherr Jürgen Sprickerhof. Mit einem entsprechenden Antrag, der sich auf eine 15 Hektar große Fläche bei Syuggewarden bezieht, ist er im Ausschuss für Bauwesen und Landwirtschaft des Gemeinderats jedoch gescheitert.

Die betreffende Fläche soll neu verpachtet werden; die Gemeinde hat sie bereits ausgeschrieben. Jürgen Sprickerhof sieht darin eine Chance, ein Zeichen zu setzen. Es würde der Gemeinde gut zu Gesicht stehen, ihre eigenen Flächen als extensiv zu bewirtschaftendes Dauergrünland zu verpachten. In der Begründung zitiert Jürgen Sprickerhof das Grünlandzentrum in Ovelgönne, von dem er erfahren hat, dass „artenreiche Grünlandflächen durch Umbruch und Nutzungsintensivierung einen starken Rückgang erfahren“ hätten.

Eine extensive Bewirtschaftung würde unter anderem Bedeuten, dass auf der Fläche keine mineralischen Düngemittel, die Stickstoff enthalten, und auch keine Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden dürfen. Zudem dürfte nicht vor dem 25. Mai gemäht werden.

Auf einer solchen Fläche könnte keine Milchviehwirtschaft mehr betrieben werden, versicherte Claudia Cornelius (CDU), selbst Landwirtin. Dem stimmte Uta Meiners (FDP) zu. Wenn Jürgen Sprickerhof etwas anderes behaupte, sei er gute beraten, „sich erstmal sachkundig zu machen“. Eine extensive Bewirtschaftung gemeindeeigener Flächen vorzuschreiben, das sei weder in ökologischer, noch in ökonomischer und sozialer Hinsicht sinnvoll und somit auch nicht nachhaltig, so die Agrar-Ingenieurin.

Landwirtschaftliche Betriebe hätten schon jetzt kaum noch eine Möglichkeit, sich zu entwickeln – daher sollte man sie nicht noch weiter einschränken, sagte CDU-Ratsherr und Landwirt Ralf Töllner. Auch SPD-Ratsfrau Bettina Nordholz sprach sich im Namen ihre Fraktion gegen den Antrag des Grünen aus. Bei der Abstimmung gab es letztlich nur eine Ja-Stimme – die von Jürgen Sprickerhof.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.