• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Damit Familien eine Zukunft haben

09.05.2019

Butjadingen Vor zehn Jahren ist das Familien- und Kinderservicebüro (FUKS) in Butjadingen ins Leben gerufen worden. Anlässlich des runden Geburtstags hatte Leiterin Sylke Wulff zu einer Feierstunde eingeladen. Sie freute sich über die Glückwünsche unter anderem der Tagesmütter, die mit ihrer Arbeit eine tragende Säule des Servicebüros darstellen.

Zu den Gratulanten zählte auch Joachim Wulf, Leiter des Amtes für zentrale Dienste der Gemeinde Butjadingen. „Als die Familien- und Kinderservicebüros im Landkreis vor gut zehn Jahren wie Pilze aus dem Boden schossen, wollten wir mit dabei sein“, sagte er. Entstanden waren die Einrichtungen auf der Grundlage einer niedersachsenweiten Aktion zum Thema „Familien mit Zukunft“.

Der Butjadinger Rat hatte im September 2008 einstimmig beschlossen, dass auch in der Gemeinde ein FUKS-Büro gegründet werden soll. Die Trägerschaft übernahm das Sozialwerk Wesermarsch des CVJM. Dessen Fachbereichsleiterin für Kinder, Jugend und Familien, Dr. Ilka Spiess, sprach bei der Geburtstagsfeier ebenfalls ihre Glückwünsche aus. Sie lobte das Engagement von Sylke Wulff.

Die Leiterin des FUKS-Büros, das an der Grundschule in Burhave seinen Sitz hat, war beeindruckt von dem Lob und den vielen guten Wünschen, die ihr an dem Abend entgegengebracht wurden. Zu Sylke Wulffs Aufgaben gehört es, montags vormittags und donnerstags nachmittags das Büro zu besetzen, Tagespflegepersonen zu vermitteln und Anfragen von Familien entgegenzunehmen, die eine Betreuung durch eine Tagesmutter wünschen. Auf derzeit 14 engagierte Tagesmütter kann Sylke Wulff zählen. Drei Tagespflegepersonen werden nach ihrer Auskunft noch hinzukommen; sie befänden sich zurzeit noch in der Ausbildung.

Die Tagesmütter sind es auch, mit denen das FUKS-Büro seit den Osterferien 2010 regelmäßig eine Ferienbetreuung in Butjadingen sicherstellt. Die Betreuung fand zunächst in Räumen der Kirchengemeinde in Stollhamm statt; heute ist die Spielscheune in Burhave der Ort des Geschehens.

Eine weitere Säule der Kindertagespflege in Butjadingen ist die Tagespflegestelle an der Grundschule in Burhave. Zehn Kinder werden nach dem Unterricht bis 15.15 Uhr betreut. Das Mittagessen liefert das Stollhammer Pflegeheim Haus Christa. Hausaufgabenbetreuung und ein Bastel- und Spielangebot runden diese Versorgung ab.

Die Tagesmütter in Butjadingen treffen sich regelmäßig alle vier Wochen zu einem Abendforum. Hier können sie Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig Tipps geben. Außerdem erhalten sie von Sylke Wulff Informationen zu Fortbildungsangeboten und Rechtsfragen.

Ebenfalls einmal im Monat kommen alle neun Büroleiterinnen aus den Kommunen der Wesermarsch zu einer Regionalkonferenz zusammen. So findet ein reger Austausch über aktuelle Themen statt. Sylke Wulff sieht sich in diesem Zusammenhang als „Informationsdrehscheibe“ und betont, dass sie gerne mit den Kolleginnen und mit allen anderen Institutionen zusammenarbeite. Noch lieber ist Sylke Wulff indes eine andere Aufgabe – nämlich das Überreichen von Babybegrüßungspakete an Eltern von Neugeborenen in der Gemeinde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.