• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wo Hunde sich austoben dürfen

06.10.2017

Butjadingen Fristen Hunde in Butjadingen ein trostloses Dasein an der Leine? Diese Sorge trieb Ralf Töllner (CDU) bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats um: Er äußerte die Vermutung, dass es in der Gemeinde viel zu wenig Freilaufflächen gibt. Dem widersprach Axel Linneweber, Leiter des Amtes für Bau- und Bürgerdienste. Er verwies auf eine Ende 2001 verabschiedete Verordnung der Gemeinde, die lediglich für bestimmte Ortsteile einen Leinenzwang vorschreibt – und auch das nur für einige Monate im Jahr.

Die Nachbarstadt Nordenham verfügt über eine „Verordnung über das Führen von Hunden in der Öffentlichkeit“, in der genau aufgelistet ist, wo sich Hunde aufhalten dürfen und wo sie von der Leine gelassen werden dürfen. Butjadingen hat keine Satzung, die eigens das Führen von Hunden regelt. Das Thema spielt lediglich in der offenbar auf den Tourismus ausgerichteten „Verordnung zur Erhaltung der Ruhe und Ordnung“ eine Rolle.

 Wo gilt was?

Dort heißt es in Paragraf 2, Absatz 5, dass Hunde in der Zeit vom 16. April bis zum 15. Oktober an der Leine zu führen seien. Allerdings gilt das nur für den Geltungsbereich der Satzung, der die Ortsteile Burhave einschließlich Fedderwardersiel, Burhaversiel, Kleinfedderwarden und Langwarden, Tossens einschließlich Ruhwarden sowie Eckwarden einschließlich Eckwarderhörne umfasst. Im Umkehrschluss bedeutet das: In allen anderen Bereichen der Gemeinde dürfen Hunde frei laufen – zumindest nach geltendem Ortsrecht.

Dem sind allerdings andere Gesetze und Verordnungen übergeordnet, wie Stefan Stührenberg, stellvertretender Leiter des Amtes für Bau- und Bürgerdienste, einschränkt. So schreibe das Niedersächsische Hundegesetz vor, dass jeder Halter seinen Hund so führen muss, dass dieser anderen keinen Schaden zufügen kann. Außerdem müssen in Niedersachsen während der vom 1. April bis zum 15. Juli dauernden Brut- und Setzzeit Hunde grundsätzlich überall in der „freien Landschaft“ an der Leine geführt werden.

 Jetzt ohne Leine

An der Küste haben auch der Deichband und die Nationalparkverwaltung ein Wort mitzureden. Deshalb können die Gemeinde und die Kurgesellschaft zum Beispiel nicht nach Belieben Hundestrände ausweisen. Zu finden sind solche Areale seit dieser Saison an den Stränden in Burhave und Tossens sowie in Mundahn bei Eckwarderhörne. Die Bereiche sind mannhoch eingezäunt; dennoch müssen Hunde an die Leine.

Tourismus-Service Butjadingen (TSB) hat sich dafür Hohn und Kritik eingefangen. Besonders gilt das für die eingezäunte Fläche in Mundahn. Sie erinnere mit ihren gerade mal 400 Quadratmetern eher an einen besseren Zwinger als einen Hundestrand, meinten Ratsmitglieder spöttisch. Hier soll laut Bürgermeisterin Ina Korter womöglich noch nachgebessert werden.

Bereits geschehen ist das auf der 5600 Quadratmeter großen, komplett eingezäunten Hundewiese hinter der Spielscheune in Burhave. Der Verordnung der Gemeinde zum Trotz ist dort der Leinenzwang für Hunde inzwischen aufgehoben.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.