• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Therapie: Charakter des Hauses bewahrt

14.01.2014

Elsfleth Vom evangelischen Gemeindehaus zum Gesundheitszentrum: Diesen Wandel erfuhr in den vergangenen Monaten das 1909 erbaute historische Gebäude an der Oberrege 17.

Zum letzten Mal hatten sich die Mitglieder der Kirchengemeinde St. Nicolai am Erntedanktag im Oktober 2013 dort versammelt und mit einem Flohmarkt Abschied genommen. Am Tag darauf begannen die Umbauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Pfarrgartens sowie im Alt- und Anbau. Im Gegenzug war die evangelische Kirchengemeinde in das ehemalige Geschäftshaus am Nicolaiplatz umgezogen.

Altes Pfarrhaus

Das alte Pfarrhaus, das sich der Vergangenheit bescheiden hinter hohen Hecken und großen Bäumen duckte, ist jetzt nach dem Umbau und mit seinem hellen Anstrich unübersehbar zu einem ortsbildprägenden Gebäude geworden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Sonntag hatten interessierte Bürger zur Eröffnung die Möglichkeit, das neuen Physiofitness-Gesundheitszentrum zu besichtigen. Sie fanden auf dem südlichen Areal des früheren Pfarrgartens viel Platz, um ihre Autos zu parken. „Wir wollen, dass soviel wie möglich vom historischen Stil des Hauses erhalten bleibt“, hatte der Inhaber, Physiotherapeut Fritz Borchers, zu Beginn der Umbauarbeiten betont.

Moderne Physiopraxis

Das ist gelungen: Obwohl sämtliche Räume den Anforderungen einer modernen Physiopraxis entsprechen, konnte der Charakter des Hauses erhalten werden. Es blieben die historischen Zimmertüren, und der Terrazzofußboden im Entree, vom hölzernen Treppengeländer, das in den ersten Stock führt, hat sich Fritz Borchers, wie versprochen, ebenfalls nicht verabschiedet.

„Was wir hier haben, ist Raum in Hülle und Fülle für alle Therapieangebote“, äußerte sich Rita Heinsohn von der Physiofitness-Geschäftsleitung zufrieden. Der frühere Gemeindesaal im Anbau dient jetzt dem Gesundheits- und Fitnesstraining, die Therapie- und Gruppenräume verteilen auf das Parterre und das erste Stockwerk. Der kleinere Gruppenraum im ersten Stock könne bei Bedarf und nach Anfrage auch Vereinen oder Institutionen zur Verfügung gestellt werden, kündigte Rita Heinsohn an. Das neue Therapiezentrum ist in der Wesermarsch neben Brake und Nordenham das dritte Haus, das Fritz Borchers betreibt. Insgesamt zählt das Unternehmen 48 Mitarbeiter, auf die Ausbildung von Fachkräften wird im Gesundheitszentrum großer Wert gelegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.