• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Pflege: Christophorus-Haus eröffnet neuen Trakt

03.03.2011

BRAKE Ein hellgrauer Teppich bedeckt die Flurböden. Die Wände sind hell und freundlich in weiß und beige gestrichen. Der großzügige Wohn und Essbereich ist in weiß und hellblau gehalten. Alle Räume sind durch Oberlichter und große Fensterfronten von Tageslicht durchflutet. Der neue Pavillonbau des Christophorus-Hauses ist modern, aber dennoch gemütlich gestaltet. Bei einer Feier mit geladenen Gästen wurde der Wohnbereich jetzt offiziell eröffnet.

„Ziel aller Arbeit in diesem Hause sind die Menschen“, lobte Andreas Technow die geleistete Arbeit im Christophorus-Haus. Der Pastor hielt im Empfangsraum der Einrichtung vor rund 60 Gästen einen Gottesdienst ab, bevor die Räumlichkeiten offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurden.

Elf der 13 Heimplätze sind bereits belegt. Frei ist nur noch ein Doppelzimmer. Bewohnerin Gertrud Hullmann empfing geduldig Gäste, die sich mal ein fertig eingerichtetes Zimmer anschauen wollten. „Wegen der eigenen Dusche und weil man mehr Platz hat“, entgegnet sie auf die Frage nach den Gründen ihres Umzugs. Die alte Dame hatte vorher in einem anderen Bereich des Hauses gelebt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Annegret Miller vom Haus-Vorstand und Heimleiter Michael Wilhelm begrüßten die Gäste. Der Dank Millers galt vor allen den Bewohnern, den Arbeitern und auch dem Verwaltungsrat. Sie alle gehörten zu den geladenen Gästen, ebenso wie Bürgermeister Roland Schiefke.

Der Architekt des neuen Traktes, Ulrich Bolte, blickte bei einer Präsentation noch mal auf verschiedene Bauabschnitte zurück: „Zu Beginn war hier eine Mondlandschaft. 18 Meter lange Pfähle mussten eingeschlagen werden, weil der Baugrund hier sehr dürftig war. Dann erst konnte mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden, die rund neun Monate dauerten.“ Besonders stolz ist der Architekt auf das Einhalten der anvisierten Baukosten.

„Rund 1,5 Millionen“, wie Michael Wilhelm sagt. Sonst wäre auch der Ausbau des Außenbereichs nicht möglich gewesen. Dort findet man jetzt eine großzügige Terrasse, die bis zum Sommer begrünt sein soll. Insgesamt sind durch den Neubau rund 700 Quadratmeter neue Nutzfläche entstanden.

Tim Gelewski Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.