• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

30 Corona-Fälle in Senioreneinrichtung: Nordenhamer Pflegeheim richtet Isolationsbereiche ein

14.01.2021

Nordenham Aufgrund eines Corona-Ausbruchs in der Demenz-Abteilung hat die Leitung der Pflegeeinrichtung Haus Tongern ein umfassendes Isolations- und Quarantänekonzept erstellt. Die Maßnahmen wurden in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der zuständigen Heimaufsicht umgesetzt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Wesermarsch hatte eine umfangreiche Testreihe unter den Mitarbeitern und Bewohnern veranlasst. Nach Angaben der Einrichtungsleiterin Carina Mauritschat liegen zurzeit 30 positive Corona-Befunde vor. Betroffen sind demnach 20 Bewohner und 10 Mitarbeiter. „Es zeigen aber nur wenige von ihnen corona-typische Symptome“, berichtet die Heimleiterin.

Fünf neue Fälle in Nordenham

Im Nordenhamer Stadtgebiet ist die Zahl der akuten Covid-19-Erkrankungen am Mittwoch von 63 auf 68 gestiegen. Die Gesamtzahl der Erkrankungen seit Ausbruch der Pandemie hat sich von 291 auf 296 erhöht. Fünf Menschen sind bisher in Nordenham an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

Für Butjadingen vermeldet das Gesundheitsamt des Landkreises Wesermarsch fünf neue Covid-19-Fälle, von denen drei in einem Altenheim aufgetreten sind. Im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch ist die Zahl der akuten Erkrankungen in Butjadingen von 34 auf 37 angewachsen.

In Stadland sind zurzeit sieben Menschen an Covid-19 erkrankt. Am Mittwoch wurde eine Neuinfektion gemeldet.

Die Gesamtzahl der aktuellen Covid-19-Fälle im Landkreis Wesermarsch ist von 158 auf 191 angestiegen. Den Sieben-Tage-Inzidenzwert für die Wesermarsch hat das Landesgesundheitsamt am Mittwoch mit 109,5 angegeben. Am Vortag belief er sich auf 102,.

„Um gegenseitige Infektionsrisiken weitgehend unterbinden zu können, haben wir die Wohnbereiche separiert sowie Isolationsschleusen und erweiterte Desinfektionsbereiche errichtet“, sagt Carina Mauritschat. Positiv getestete Bewohner bleiben möglichst alle auf ihren Zimmern. Sie werden laut Carina Mauritschat „engmaschig beobachtet und betreut“. Dazu zählen regelmäßige Fiebermessungen und Symptomkontrollen. Besuche sind im Haus Tongern derzeit nicht möglich.

Infektionsschutz

Zu dem Infektionsschutzkonzept gehört auch, dass die Mahlzeiten vornehmlich nur noch auf den Zimmern ausgegeben werden. Zudem finden regelmäßig Corona-Schnelltests statt. Nach Angaben der Einrichtungsleiterin ist die Zustimmung für die Maßnahmen groß. Auch die übrigen Bewohner zeigten dafür viel Verständnis.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Laut Carina Mauritschat ist gewährleistet, dass die Angehörigen über die Situation jederzeit informiert sind. Neue Maßnahmen würden stets mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht abgesprochen. In dem Zusammenhang hebt Carina Mauritschat die „hervorragende Zusammenarbeit und den engen Austausch“ mit dem Gesundheitsamt hervor. Pflegeheim und Behörde stünden in einem ständigem Kontakt, der auch über das Wochenende gehalten werde.

Ein „großes Lob und ein herzliches Dankeschön“ richtet Carina Mauritschat zudem an das Heimpersonal. Das gesamte Team zeige unermüdlichen Einsatz, um den Bewohnern auch in diesen schwierigen Zeiten Halt und Geborgenheit zu geben. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben jeden Tag alles“, betont sie.

Der Zusammenhalt unter den Beschäftigten sei groß. Alle hätten mit viel Flexibilität auf die Einschränkungen des öffentlichen Lebens reagiert, von denen sie ja auch als Privatpersonen betroffen seien. „Das darf man nicht vergessen“, sagt die Einrichtungsleiterin.

Alloheim-Gruppe

Die an der Sophie-Scholl–Straße gelegene Seniorenresidenz Haus Tongern gehört zur Alloheim-Gruppe. Das 1973 gegründete Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf betreibt bundesweit 225 stationäre Pflegeeinrichtungen, 78 Standorte mit betreutem Wohnen und 25 ambulante Pflegedienste. Alloheim zählt zu den drei größten privaten Pflegeanbietern in Deutschland und beschäftigt rund 20 000 Mitarbeiter.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.