• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Bildungsträger: DAA teilt sich auf zwei Standorte auf

22.09.2011

NORDENHAM Zwischenzeitlich war Frank Schreiber doch etwas nervös geworden. Die Suche nach einem neuen Domizil für die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) in Nordenham erwies sich schwieriger als erwartet. Daher ist der Leiter des DAA-Kundencenters froh, dass sich jetzt eine Lösung gefunden hat. Und und zwar in Gestalt eines Doppelstandorts: Die bislang im Südrand-Gebäude des Marktplatzes beheimatet Bildungseinrichtung ist nun in der Marktpassage und in einem ehemaligen Restaurant an der Bahnhofstraße zu Hause.

Seit 2001 am Südrand

Im Südrand-Gebäude hatte die DAA seit 2001 ihre Schulungsstätte für Kaufleute und Gastronomiepersonal betrieben. Dort standen im zweiten Stock rund 750 Quadratmeter zur Verfügung, inklusive Lehrküche und Speiseraum. Da der Mietvertrag Ende Juni auslief, entschloss sich der Gebäudeeigentümer, nicht mit der DAA zu verlängern, sondern deren Räume an die Agentur für Arbeit zu vergeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit eröffnete sich die Möglichkeit, die Arbeitsagentur unter ein Dach mit dem Jobcenter zu bekommen. Die bisher im ersten Stock angesiedelte Agentur wechselt in die zweite Etage und überlässt ihre Räumlichkeiten dem bisher auf mehrere Orte verteilten Jobcenter, das als Hauptmieter für die insgesamt 1500 Quadratmeter auftritt. Eigentümer des Südrand-Gebäudes ist die Baufirma Lüdke aus Cuxhaven.

Die DAA hatte bei ihrer Suche nach einem neuen Domizil eine ganze Reihe von Immobilien ins Auge gefasst. Unter anderem waren das Kokenge-Haus an der Bahnhofstraße und der ehemalige Rewe-Supermarkt an der Adolf-Vinnen-Straße im Gespräch. Letztlich halfen der Zufall und private Kontakte weiter.

Als erstes zeichnete sich für die Schulungsstätte für Gastronomie eine Lösung ab. Nach einigen Umbau- und Renovierungsarbeiten konnte sie in das ehemalige Fischspezialitäten-Restaurant an der Bahnhofstraße 5 einziehen. 310 Quadratmeter stehen der DAA dort zur Verfügung. In der Gastronomie-Abteilung absolvieren etwa 20 Teilnehmer eine Umschulung beziehungsweise eine außerbetriebliche Ausbildung.

Was zunächst noch fehlte, waren geeignete Räume für die Verwaltung und den kaufmännischen Bereich. Frank Schreiber und die Verwaltungsmitarbeiterin Lydia Manke erfuhren, dass an der Marktpassage 7 seit Jahren das erste Stockwerk leer steht. Sie nahmen Verbindung mit der Familie Brandes auf, die dort einst die Werkstatt- und Lagerräume für ihr Elektronik-Fachgeschäft eingerichtet hatte. Die DAA wurde sich rasch mit den Eigentümern einig, die zu Frank Schreibers Freude „schnell und unkompliziert“ die Etage nach den Vorstellungen der Bildungseinrichtung umgestalten ließen. Ende August konnte die DAA die Unterrichts- und Büroräume auf einer Fläche von rund 190 Quadratmetern beziehen.

Erweiterung erwünscht

Das Platzangebot ist allerdings bei zurzeit fast 60 Teilnehmern in den verschiedenen Kursen recht beengt. Daher hofft Frank Schreiber, dass sich eine Erweiterung um 90 Quadratmeter durch die Anmietung benachbarter Räume ermöglichen lässt.

Im kaufmännischen Bereich bietet die DAA unter anderem Umschulungen und EDV-Fortbildungen an. Zudem gehören Lehrgänge für angehende Ausbilder und Industriemeister sowie Sprachkurse zum Programm. In Nordenham sind sechs feste Mitarbeiter und zehn Dozenten auf Honorarbasis bei der DAA beschäftigt.

Mit der Aufteilung auf zweit Standorte kann Frank Schreiber leben: „Das ist etwas aufwendiger, aber organisierbar“, sagt er.

Jobcenter und Agentur für Arbeit übernehmen nach dem Auszug der Deutschen Angestellten-Akademie die freien Räumlichkeiten in dem Gebäude an der Bahnhofstraße 30. Bei den umfangreichen Umbauarbeiten wurden die Räume so umgestaltet, dass sich das Jobcenter künftig im ersten und die Arbeitsagentur im zweiten Stock befinden. Die beiden Einrichtungen sind somit voneinander getrennt und bekommen eigene Eingänge.

Wegen des Umzugs sind das Jobcenter und die Agentur für Arbeit am Freitag, 30. September, geschlossen. Die telefonische Erreichbarkeit ist jedoch sichergestellt: im Jobcenter unter Telefon 9498100 und in der Agentur für Arbeit unter Telefon 94980.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.