• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Danksagung per Visitenkarte

28.10.2008

NORDENHAM Beachtliche 3,85 mal 1,80 Meter misst das Fresko „Der Bruderkuss“, ein Leihgabe der Familie Lübben aus Schmalenfletherwurp, im Nordenhamer Museum. Nur einen Bruchteil dieser Größe hat eine weitere „Handarbeit“ des Malers Hugo Zieger, die jetzt in das Eigentum das Rüstringer Heimatbundes überging. Es handelt sich um eine mit einer handschriftlichen Widmung versehene Visitenkarte des Künstlers.

Die mit dem in einer Sage überlieferten „Bruderkuss“ endende Geschichte der beiden Stadlander Häuptlingssöhne Gerolt und Dude dient als Vorlage für eine Freilichtaufführung, die im Sommer 2009 auf dem Rodenkircher Marktplatz stattfinden wird. Auf der Suche nach weiteren Informationen über den „Bruderkuss“ war Ummo Wedelich, Vorsitzender des Vereins Freilichtspektakel Stadland, auf die bei einer Internet-Auktion angebotene Visitenkarte von Hugo Zieger gestoßen.

Der Rodenkircher Vereinschef konnte die Visitenkarte mit der handschriftlichen Widmung „Zur Erinnerung an die schönen in Ihrem Hause verbrachten Nachmittage ...“ von dem Anbieter in Österreich erwerben. Wem Hugo Zieger auf diese Weise gedankt hat, ist jedoch unbekannt.

Weil der Verein Freilichtspektakel Stadland bei der weiteren Planung seines Projekts für die Visitenkarte keine Verwendung mehr hat, übergaben Ummo Wedelich und Vorstandsmitglied Irmgard May sie jetzt dem Vorsitzenden des Rüstringer Heimatbundes, Hans-Rudolf Mengers, und dem Leiter des Archives des Heimatbundes, Wolfgang Engelhardt.

Die zeigten sich erfreut und dankbar über das kleine Geschenk, das die Sammlung über Hugo Zieger ergänzen wird. Neben dem Fresko verfügt der Heimatbund auch über zwei Gästebücher mit Namen von Besuchern, die den „Bruderkuss“ im Hause der Familie Lübben bewundert hatten. Zu ihnen gehört auch der Künstler, nach dem in Oldenburg eine Straße benannt wurde.

Mit „Bruderkuss“ Wettbewerb gewonnen

Hugo Zieger wurde am 5. Juli 1864 in Koblenz geboren. Er begann bereits früh zu zeichnen und zu malen. Er wechselte 1983 von der Oberprima der Oberrealschule zur Düsseldorfer Kunstakademie, wo er vom Historienmaler Peter Janssen angeleitet wurde. 1893 beteiligte sich Hugo Zieger an einem Wettbewerb zur Förderung großformatiger Freskenmalerei. Auf Vorschlag des Heimatdichters Hermann Allmers schuf Hugo Zieger für ein Wandbild in der Eingangshalle des Hauses der Familie Lübben in Schmalenfletherwurp das Fresko „Der Bruderkuss“. 1912 erhielt Hugo Zieger in Oldenburg eine Anstellung als Zeichenlehrer. Er blieb in Oldenburg, wo er am 27. März 1932 starb.

Rolf Bultmann
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2202

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.