• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Das Sparen geht weiter

14.12.2018

Gute Einnahmen, ein ordentlicher Überschuss, Luft, einen Teil davon an die Städte und Gemeinden zurückzugeben – also alles bestens im Landkreis?

Mitnichten: Der Landkreis ist nach wie vor Konsolidierungskommune, hat aus alten Zeiten kameraler Haushaltsführung noch erhebliche Fehlbeträge und muss noch einen Schuldenberg von rund 95 Millionen Euro abtragen. Allein für den Schuldendienst müssen im kommenden Jahr mehr als sechs Millionen Euro aufgebracht werden. Das Positive dabei: Wurde das Geld früher vor allem für Zinsen ausgegeben, fließt es heutzutage zu zwei Dritteln in die Tilgung.

Durch sparsames Haushalten haben Kreisverwaltung und Kreispolitik dem Landkreis (und seinen neun Kommunen) immerhin etwas Luft verschafft, mehr nicht. Große Sprünge sind trotz boomender Wirtschaft und einer hohen Kreisumlage nicht drin. Eigene Steuereinnahmen haben Kreise kaum. Investitionen müssen nach wie vor über Kredite finanziert werden.

Den eingeschlagenen Weg der Konsolidierung wird der Landkreis also auf absehbare Zeit nicht verlassen können.


Den Autor erreichen Sie unter 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.