• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Küstenschutz: Deiche sind in gutem Zustand

30.04.2014

Brake Die Deiche im Zuständigkeitsbereich des II. Oldenburgischen Deichband haben den Winter gut überstanden. Auch durch die Nikolausflut hat es keine nennenswerten Schäden gegeben, sagten Deichbandvorsteher Burchard Wulff und Monika Wessels vom Landkreis nach der Frühjahrsdeichschau am Dienstag. „Die Deiche sind in einem guten Unterhaltungszustand“, betonte Wessels, Leiterin des Fachdienstes Planen und Bauen.

Durch die Sturmflut seien zwar mehrere Zäune am Jadebusen zerstört worden, die Reparaturarbeiten seien aber bereits seit April im Gange. Auch das durch die Sturmflut angespülte Treibsel müsse noch abtransportiert werden, sagte der Deichbandvorsteher. Da der Deichband das Treibsel bereits im Januar an den Deichfuß gezogen habe, sei durch Verrottung die Menge bereits um ein Drittel geschrumpft. Dies spare jetzt Transportkosten.

Die Vorbelastung des östlichen Jadebusens sei abgeschlossen, hier soll der Deich von 60 auf 100 Meter nach außen erweitert, außerdem von 8 auf 9,50 Meter erhöht werden. Mit den Erweiterungsarbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden, sagte Wulff.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Hauptdeichverstärkung im Langwarder Groden sowie die Kompensationsmaßnahme sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden, auch der Deichverteidigungsweg in Blexen soll bis zum Jahresende fertig sein, erklärte Wulff. Ebenfalls in diesem Jahr sollen die Arbeiten am Wulfsiel an der Hunte abgeschlossen werden.

Das Großensieler und das Käseburger Schöpfwerk sollen für eine Bauwerksprüfung trocken gelegt werden. „Dann erst können wir sehen, was zu tun ist“, sagte Wulff. Für das Sielbauwerk im Braker Hafen laufe dagegen immer noch die Variantenprüfung. Geprüft wird, ob es umgebaut oder völlig neu gebaut wird. Bis zum Jahresende soll nun die Entscheidung darüber fallen.

An der Frühjahrsdeichschau nahmen auch ein Vertreter des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), der Wasserschutzpolizei, der Nationalparkverwaltung, des Domänenamtes, der Bundeswehr und des Wasser- und Schifffahrtsamtes teil. Der II. Oldenburgische Deichband ist für 142 Kilometer Deichlinie zuständig.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.