• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Der Kapitän geht von Bord

21.09.2011

ELSFLETH An seinem ersten Arbeitstag bei der Elsflether Werft im Jahr 1958 kam Kurt Wiechmann mit dem Fahrrad zur Arbeit. Daran erinnert er sich im Gespräch mit der NWZ  noch genau. „Aber ich wollte nicht, dass ich an meinem letzten Arbeitstag in einem schwarzen Wagen vom Hof fahre“. Wiechmanns Sinn für Sarkasmus ist bekannt.

Nach 53 Jahren ist für den Chef der Elsflether Werft Schluss. Kurt Wiechmann geht mit 68 Jahren in den Ruhestand. Das bestätigte der bisherige Vorstand am Dienstag auf Anfrage dieser Zeitung.

Der Aufsichtsrat der einst börsennotierten Elsflether Werft AG schreibt über die Entscheidung: „Die Elsflether Werft wird immer mit seinem Namen verbunden sein. Wir möchten uns für seine Loyalität, sein Engagement und seine Leistungen bedanken.“ Brigitte Rohden, Vorsitzende des Aufsichtsrates und Eigentümerin der Werft, gab gleichzeitig den Nachfolger von Kurt Wiechmann bekannt. Sein Sohn Klaus Wiechmann wird neuer Geschäftsführer der Elsflether Werft. Bereits am 28. Juli war er in den Vorstand des Unternehmens berufen worden.

Gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand Marcus Reinberg wird Klaus Wiechmann ab dem 25. November die Geschicke der Elsflether Werft leiten.

Einen Tag zuvor ist der letzte Arbeitstag seines Vaters, der an diesem Tag auch seinen 68. Geburtstag feiert, wie er im Gespräch mit dieser Zeitung verriet.

1996 übernahm Kurt Wiechmann nach der Insolvenz des Unternehmens im Jahr 1994 die Geschäftsführung der Werft und wechselte in den Vorstand. Zu seinen größten Erfolgen gehörte, die Bundesmarine als Stammkunden 1996 zurück ins Boot zu holen.

Im Jahr 2000 legte erstmals das Segelschulschiff der Marine, die Gorch Fock, zur Instandsetzung und Nutzungsdauerverlängerung in Elsfleth an. Damit gelang Wiechmann wohl einer seiner größten – weil öffentlichkeitswirksamen – Coups.

„Die Gorch Fock ist mein Baby“, so Kurt Wiechmann über das legendäre Schiff, das seit dem alle zwei Jahre zur Instandsetzung nach Elsfleth kam. 80 Prozent der Aufträge bei der Elsflether Werft kommen heute von der Bundeswehr.

Seinen Abschied nach 15 Jahren an der Spitze und nach 53 Jahren im Unternehmen feiert Kurt Wiechmann am 25. November zusammen mit den über 300 Angestellten der Werft und mit Freunden und Bekannten.

Felix Frerichs
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2202

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.