• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Bienen und Hummeln schützen

28.06.2018

Eckfleth Kommunalpolitiker der Grünen aus sieben Kommunen und die Kreistagsfraktion Wesermarsch haben einen Antrag für mehr Artenvielfalt in den Kommunen entwickelt. „Die Anträge wurden weitgehend positiv aufgenommen. Der Landkreis verzichtet bereits komplett auf Pflanzenschutzmittel wie Glyphosat“, freut sich die Kreistagsabgeordnete Christina-Johanne Schröder aus Berne. „Heimische Pflanzen, veränderte Mähgewohnheiten und der Verzicht von Herbiziden auf kommunalen Flächen bewirken schon viel.“

Zum Abschluss dieser Kampagne lädt die Kreistagsfraktion der Grünen an diesem Donnerstag, 19 Uhr, in den Eckflether Kroog (Eckfleth 31) ein. Über ganz praktischen Schutz von Bienen, Hummeln und Schmetterlinge werden die Insektenexpertin Sandra Bischoff, der Elsflether Nabu-Vorsitzender Hans-Jürgen Junge sowie Christian Meyer, Sprecher für Naturschutz und Bienen der grünen Landtagsfraktion und ehemaliger niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, informieren.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.