• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Dieses Denkmal bietet einen einzigartigen Ausblick

08.09.2018

Eckwarderhörne Das Oberfeuer „Preußeneck“ in Eckwarderhörne ist am Tag des offenen Denkmals in Eckwarderhörne für Besucher geöffnet. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr können Gäste den Leuchtturm besichtigen. Dabei könnten sie auch auf den niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, treffen. Denn er hat zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals seinen Besuch in Eckwarderhörne angekündigt.

Das 44,75 Meter hohe Leuchtfeuer steht seit 2011 wegen seines „orts- und technikgeschichtlichen Zeugniswertes“ und dem „städtebaulichen Schauwert“ unter Denkmalschutz. Das 1962 errichtete Oberfeuer ist der weithin sichtbare Teil der ehemaligen Richtfeuerlinie Eckwarden. Zusammen mit dem Unterfeuer im Watt zeigte der Leuchtturm der Schifffahrt einen sicheren Weg durch das Jade-Fahrwasser nach Wilhelmshaven.

Diese Richtfeuerlinie wurde mit der Inbetriebnahme des Tiefwasserhafens „Jade-Weser-Port“ 2012 außer Dienst gestellt und durch die Richtfeuerlinie Jappensand ersetzt. Im April 2014 wurde das 787 Quadratmeter große Grundstück vom Land Niedersachsen für den symbolischen Preis von einem Euro je Quadratmeter an die Stiftung Oberfeuer Preußeneck, unter dem Vorsitz von Ernst Tannen aus Nordenham, übertragen.

Neben dem Turm steht das Maschinenhaus, das zu einem kleinen aber feinen Dokumentationszentrum umgebaut worden ist. Darin wird die Leuchtturm-, Regions- und Zeitgeschichte sowie die Kulturlandschaftsgeschichte von Jadebusen und Außenjade vermittelt.

In diesem Sommer hat das Oberfeuer mit seiner Aussichtsplattform auf 18,40 Meter Höhe großen Zulauf gefunden. Insbesondere die Touristen begeistert der Ausblick auf den Nationalpark Wattenmeer, die gegenüberliegende Hafen- und Marinestadt Wilhelmshaven und den einzigen deutschen Tiefwasserhafen, den Jade-Weser-Port. Am Sonntag soll dort eines der größten Containerschiffe der Welt, die „OOCL Japan“, festmachen. Bei guter Sicht wird das 399 Meter lange und 59 Meter breite Schiff, das 21 413 Container laden kann, zu sehen sein.

Beim Denkmaltag wird die Stiftung von der Bürgerinitiative Leuchtfeuer Eckwarderhörne unterstützt, die für Getränke, Bratwurst und Kuchen sorgt. Die ehrenamtlichen Kräfte übernehmen ebenso wie die Vorstands- und Kuratoriumsmitglieder der Stiftung regelmäßig die Leuchtturmwärter-Dienste.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.