• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Ehrungen und Spenden

30.03.2019

In einer kleinen Feierstunde hat der Sportverein Nordenham jetzt seine langjährigen Mitglieder ausgezeichnet. Seit 70 Jahren im Verein ist Anneliese Bädeker. Die weiteren Jubilare: 55 Jahre: Hildegard Gremler; 50 Jahre: Sabine Behrmann, Irmgard Endom, Hans Francksen, Günter Funke, Sophie Lachnitt, Hartmut Orwat, Elfriede Otto, Klaus Stüdemann und Waltraud Wempe; 40 Jahre: Dr. Michael Bartenschlager, Edeltraud Borchers, Annegret Meinen, Helmuth Meiners, Sigrid Müller, Uwe Müller, Barbara Roß, Karl-Heinz Roß, Oswald Sandgaard, Brigitte Spalenka, Dr. Carsten Stern-Sträter, Traute Stern-Sträter, Gerlinde Theerkorn, Edda Tode und Barbara Völkel; 25 Jahre: Doris Becker, Helmut Behrmann, Klaus Büsing, Michael Goslawski, Peter Hellwig, Dr. Peter Klan, Uwe Kock, Marianna Krause, Susanna Meißner, Matthias Minßen, Stefan Plewka, Ursel Rüther, Heike Stahl–Krippner, Ute Stange, Sabrina Tschuschke, Livia Vowinkel, Elke Weißler, Gerlinde Wolff und Marcus Woznica.

Über einen neuen Zaun freut sich die Jugendhilfe Wesermarsch. Nachdem Unbekannte vor vier Jahren die alte Umzäunung an der Blexersander Straße demoliert hatten, ermöglichten jetzt mehrere größere Spenden, dass das Gelände wieder sichtbar eingegrenzt ist. Der Leiter des Nordenhamer Jugendhilfe-Standorts Christian Quast zeigte den Sponsoren am Freitag, was mit dem Geld geschehen ist. Insgesamt 8200 Euro hat die Jugendhilfe bekommen. Die Lions-Clubs Nordenham und Brake beteiligten sich mit insgesamt 4700 Euro an den Kosten. Die Raiffeisenbank Varel-Nordenham spendierte 2500 Euro aus ihren Gewinnspar-Zweckerträgen. Außerdem gab’s 1000 Euro aus der Glückspfennig-Aktion von Premium Aerotec.

Michael Eppler (Lions-Club Nordenham), Hilko Schütte (Raiffeisenbank) und Ralf Hesse (Premium Aerotec) begutachteten nicht nur den neuen Zaun. Sie ließen sich auch über die Jugendhilfe informieren, die sich um straffällig gewordene Jugendliche kümmert.

Die Schülerfirma Schnickschnack & Back ist ein Aushängeschild der Förderschule am Siel. Zurzeit sind hier 22 Jugendliche aus der Abschlussstufe des Bereichs geistige Entwicklung aktiv. Es gibt eine Textil-, eine Holz- und Töpferwerkstatt und außerdem einen Frühstücksservice. Die Gewinne aus dem Unternehmen werden regelmäßig für karitative Zwecke verwendet. Diesmal durften sich Martina Berends, die Leiterin der Kinder- und Jugendfarm im Blexersander Seenpark, und der Jugenddiakon Hauke Bruns freuen, der bei der evangelischen Jugend Wesermarsch das Projekt Möwe leitet. Beide bekamen eine Spende von jeweils 500 Euro. Bei der Möwe handelt es sich um eine mobile Werkstatt in einem alten Feuerwehrauto. Natürlich sind sowohl die Möwe als auch die Jugendfarm auf Spenden angewiesen, um Angebote für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen zu können.

Wenn es darum geht, große Künstler der klassischen Musik nach Nordenham zu holen, dann ist die Nordenhamer Goethe-Gesellschaft auf Sponsoren angewiesen. Dank der Landessparkasse zu Oldenburg haben Stefan Tönjes und Dr. Burkhard Leimbach vom Vorstand des Vereins einmal mehr Alexander Krichel für ein Konzert angeheuert. Es findet am Donnerstag, 4. April, ab 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums statt.

Alexander Krichel ist als 18-Jähriger das erste Mal auf Einladung der Goethe-Freunde in Nordenham aufgetreten. „Damals war er noch ein unbeschriebenes Blatt“, erzählte Stefan Tönjes jetzt bei einer Spendenübergabe in den Räumen der LzO-Filiale. Inzwischen ist der Pianist ein Weltstar, der aus alter Verbundenheit immer noch gerne nach Nordenham kommt. Die LzO-Stiftung Wesermarsch beteiligt sich mit 1200 Euro an den Kosten. Andreas Vollert, Mitglied der Regionaldirektion und des Stiftungsrates, sagte, dass die LzO gerne Vereine unterstützt von deren Zuverlässigkeit sie überzeugt ist. Und er fügte hinzu: „Das Engagement der Goethe-Gesellschaft finde ich beeindruckend.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.