• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Ein Traum wird Wirklichkeit

21.10.2014

Jade Das neue Walter-Spitta-Haus in Jade ist nach dem Erntedank-Gottesdienst in der Trinitatiskirche offiziell eingeweiht worden. Bischoff Jan Janssen betonte, das hier gemeinsam in einer guten Gemeinschaft etwas ganz Besonderes geschaffen werden konnte.

Schlüssel übergeben

Nach dem Gottesdienst würdigten weitere Redner das Werk. Jades stellvertretender Bürgermeister Helmut Höpken (UWG) wies auf die vielen neuen Möglichkeiten hin, die über eine geschickt geplante Finanzierung erreicht werden konnten. Danach übergab der Rasteder Architekt Oliver Ohlenbuschden den formschönen Holzschlüssel an den Jader Kirchenratsvorsitzenden Uwe Niggemeyer.

Stolz zeigte sich auch der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Jade, Hartwig Quathammer: „Vor zehn Jahren hatten wir den Traum von einem Dorfgemeinschaftshaus. Jetzt gilt es die guten Zusammenarbeit weiterzuführen und das Haus gemeinsam zu nutzen.“

Pastor Berthold Deecken segnete das Haus am Eingang mit der Kreideschrift auf dem Klinker. Die beiden Verwandten von Spitta, Schwester und Tochter, enthüllten dann eine Gedenktafel für Walter und Lotte Spitta. Die Biografie des Pastorenehepaar kann ab sofort im Flur des Gemeindehauses studiert werden.

Walter Spitta wurde 1903 geboren. Pastor war er in Jade ab 1931 als Nachfolger von Pastor Volkers. 1943 wurde Spitta trotz seiner Unabkömmlichkeitsstellung eingezogen, im Januar 1945 in eine Einheit an die Front versetzt. Dort fiel er am 26. Januar.

Spitta hatte sich zuvor immer für die Juden im Oldenburger Land eingesetzt. Spittas Frau Lotte wurde 1906 in Württemberg geboren. Als ihr Mann eingezogen wurde übernahm sie seine Arbeit. Nach dem Tod ihres Mannes ging sie 1946 zurück nach Württemberg. Sie starb 1981.

Die Bauarbeiten zum neuen Walter-Spitta-Haus (WSH) begannen 2013. Im Sommer wurde das alte Gemeindehaus abgerissen. Das neun mal 21 Meter große Haus beinhaltet zwei Tagungsräume, eine Küche, einen Technikraum und unter anderem auch eine Behindertentoilette. Alle Vereine in der Gemeinde können die Räume kostenlos nutzen. Näheres regelt ein Haus- und Nutzungsvertrag, der unter www.ev-kirche-jade.de einzusehen ist.

Das Haus wird verwaltet von einem Kuratorium, dem Henning Kaars, (Bürgermeister/UWG), Andreas Pöpken (Gemeindekämmerer), Hartwig Quathamer (Vorsitzender Dorfgemeinschaft Jade), Uwe Niggemeyer (Kirchenratsvorsitzener) und Rolf Lüttringhaus (Bauausschussvorsitzender Kirchenrat) angehören.

Für Vereine offen

Nach der offiziellen Eröffnung wurde im und vor dem Walter-Spitta-Haus das traditionelle Kürbisfest gefeiert. Nebenan im neuen Jader Kindertreff (Jaki) bewiesen die Kinder mit ihren Bastelarbeiten reichlich Kreativität. Ihre Arbeiten wurden schließlich mit Preisen belohnt.

Am Ende des Tages zog der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft eine positive Bilanz. „Alles ist gut gelaufen. Das herrliche Spätsommerwetter hat mit dazu beigetragen, das wir diesen tollen Tag nicht so schnell vergessen werden.


     www.gemeinde-jade.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.