• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Umwelt: Eine Tonne Fischkadaver aus See geborgen

07.08.2014

Blexersande Auf etwa eine Tonne schätzen die Mitarbeiter der Bauhofs das Gesamtgewicht der toten Fische, die sie aus dem See am San­dinger Weg gezogen haben. Von dem Massensterben, das durch einen zu geringen Sauerstoffgehalt in dem Gewässer versucht wurde, waren vor allem Weißfische, Aale und Karpfen betroffen. Aber auch Zander und stattliche Hechte trieben leblos am Ufer.

Mittlerweile hat sich die Lage entspannt. Nach Angaben des Ordnungsamtsleiters Rudolf Müller ist der Sauerstoffwert in dem Gewässer, das zum Seenpark II gehört, auf deutlich über 4 Milligramm pro Liter gestiegen. Wie berichtet, hatte der Wert zu Beginn der vergangenen Woche bei lediglich 1,9 Milligramm gelegen und damit zum Erstickungstod hunderter Fische geführt. 4 Milligramm gelten als kritische Grenze.

Dass sich die Situation verbessert hat, führt Rudolf Müller auf mehrere Faktoren zurück, die zusammengewirkt haben. Dazu zählt der Einsatz der Feuerwehr, die an drei Abenden in Folge mit Pumpen und Fontänen das Wasser belüftet hatte, ebenso wie der auffrischende Wind zur Wochenmitte und die am Donnerstag begonnene Zuwässerung. Durch die Zufuhr von frischem Wasser aus dem Kanalnetz des Entwässerungsverbandes Butjadingen erhöhte sich der Wasserspiegel in dem See deutlich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über die Lehren, die aus dem Fischsterben zu ziehen sind, wollen Vertreter der Stadt, des Fischereivereins Butjadingen und des Naturschutzvereins Nordenham bei einer Zusammenkunft an diesem Donnerstag beraten.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.