• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Einsätze stellen Helfer auf Probe

30.11.2013

Nordenham /Brake /Etzel Zwei anstrengende Wochen liegen hinter den Helfern des Technischen Hilfswerks Nordenham. Ausgelaufenes Dieselöl im Braker Hafen, eine Havarie auf dem Kavernen-Gelände in Etzel im Landkreis Wittmund und eine Großübung in der Gemeinde Jade haben die Mitarbeiter gefordert.

Der größte Einsatz für die Nordenhamer Helfer war bei weitem der Ölunfall im ostfriesischen Etzel, der sich am Sonnabend, 16. November, und Sonntag, 17. November, ereignet hatte. Über 40 000 Liter Öl waren offenbar über ein nicht verschlossenes Ventil ausgetreten und hatten sich über Kanäle und Gräben in der Zeteler Marsch verteilt.

22 Nordenhamer dabei

Die Einsatzkräfte des Ortsverbandes rückten in den drauffolgenden Tagen mit 22 Helfern an, um zusammen mit ihren Kameraden aus den Ortsverbänden Jever, Norden, Varel und Wilhelmshaven die Folgen des Kavernenunfalls, der sich auf dem Gelände der Firma IVG Caverns ereignet hatte, einzudämmen.

„Dieser Einsatz in Etzel war einer der größten in den vergangenen zehn Jahren für uns“, zieht der Ortsbeauftragte und Dienststellenleiter Michael Haferkamp eine Bilanz der Aktion.

Die Nordenhamer stellten dabei der Einsatzleitung Fachberater für Ölschadensbekämpfung zur Verfügung. Diese Aufgabe übernahmen Matthias Wittje, Michael Haferkamp, Uwe Blank und Christoph Güttler. Außerdem übernahmen sie Transportaufgaben und schließlich die Schadensbekämpfung.

Ab Donnerstag, 21. November, waren bis zum Einsatzende am Sonnabend, 23. November, durchgehend zwei Halbpontonboote mit Pumpen und Auffangbehältern auf dem Friedeburger Tief im Einsatz, um eine mehrere Zentimeter dicke Rohölschicht aus den Schilfgürteln des Gewässers zu saugen. Rund 20 000 Liter Öl-Wasser-Gemisch nahmen die Pumpen der Nordenhamer auf und konnten mit Saugwagen entsorgt werden.

600 Stunden geleistet

Die 22 THW-Helfer des Ortsverbandes leisteten in mehreren Schichten hinweg 600 Einsatzstunden – ein Drittel der Stunden eines ganzen Jahres. „Seit dem Elbe-Hochwasser im Jahr 2002 war dies einer unserer größten Einsätze“, sagt Michael Haferkamp.

Der Ortsbeauftragte spricht den Helfern seinen Dank für ihre Arbeit aus – und auch bei den Arbeitgebern, die sie dafür freigestellt hätten, bedankt er sich.

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.