• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
46 Millionen Euro für „Seute Deern“
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 32 Minuten.

Bremerhavener Wahrzeichen
46 Millionen Euro für „Seute Deern“

NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

45 Jahre lang Freund und Helfer

30.06.2018

Elsfleth Wenn die Bezeichnung „Die Polizei, dein Freund und Helfer“ jemals einem Polizeibeamten auf den Leib geschneidert war, dann auf den Elsflether Polizeioberkommissar Wolfgang Nieß.

Am Freitagmorgen stand dessen letzter Diensttag auf dem Kalender – und das war für viele Freunde und Kollegen ein guter Grund, das Elsflether „Urgestein der Polizei“ würdig zu verabschieden. Für eine sonnige Abschiedsfeier unter freiem Himmel vor der Dienststelle am Rittersweg hatte Ehefrau Gertrud gesorgt und ihrem Mann damit eine Überraschung bereitet.

Klaus Lücke, Dienststellenleiter des Kommissariats Brake, rekapitulierte den beruflichen Werdegang des im Jahr 1956 gebürtigen Schnackenburgers (Landkreis Lüchow Dannenberg). Nach dem Abschluss der Mittelschule in Gartow absolvierte Nieß die Landespolizeischule in Hannoversch-Münden, von 1973 bis 1979 war er bei der Bereitschaftspolizei Hannover. Danach zog es Nieß in die Wesermarsch, von 1979 bis 1982 war er auf der Dienststelle in Brake tätig, seit Mai 1982 war er durchgängig in Elsfleth – in den Dienststellen am Rathausplatz, dann Weserstraße und Rittersweg – vor Ort. Jetzt blickt Wolfgang Nieß auf 45 Dienstjahre zurück, davon 36 Jahre in Elsfleth. Für die SPD ist der Elsflether als Fraktionsvorsitzender im Rat tätig, er ist Mitglied des Kreistages und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Elsfleth. Im Hegering Elsfleth geht er seinem Hobby der Jagd nach.

Sicher würde die Dienstzeit des Polizeioberkommissars einen dicken Memoirenband füllen, aber Diskretion war in allen Jahren das oberste Gebot des Elsflethers. So nahm Klaus Lücke die Gelegenheit wahr, an ein gemeinsames Erlebnis aus den 80er Jahren zu erinnern. Lücke: „In dieser Zeit verstärkten wir wegen sich häufender Diebstähle und Autoaufbrüche unsere Polizeipräsenz in Elsfleth“. Als die beiden Beamten auf ihrer Dienstfahrt „feilende Geräusche“ an einem Oberreger Supermarkt vernahmen, konnte einer der Täter, der sich am Zigarettenautomaten zu schaffen machte, gefasst werden. Der zweite verpasste Wolfgang Nieß einen Faustschlag und konnte entkommen. Im weiteren Verlauf der Nacht wurde ein Verdächtiger an der Oberrege aufgegriffen, der volltrunken eine Telefonzelle mit einer Toilette verwechselt hatte. Einer der älteren Kollegen befahl dem Verdächtigen mit vorgehaltener Waffe, den Schmutz zu entfernen. Lücke: „Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen völlig Unbeteiligten, dennoch hat sich unser Kollege vom Kriminaldauerdienst nach diesem anrüchigen Einsatz stundenlang die Hände gewaschen!“ Der wahre Täter wurde später in Bremen festgenommen.

Im Namen der Stadt Elsfleth und ihrer Bürger dankte Bürgermeisterin Brigitte Fuchs dem scheidenden Beamten, der auch im Ruhestand stellvertretender Bürgermeister bleibt.

Nach Unterzeichnung der Urkunde, unterschrieben vom Präsidenten der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme, stand für Wolfgang Nieß eine letzte Fahrt durch Elsfleth auf dem Abschiedsprogramm: standesgemäß in einem großzügig dimensionierten Polizeifahrzeug aus den USA.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.