• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Unfall Auf A1 Bei Bramsche
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte

NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Neuer Geräteraum beim Sportplatz

21.02.2019

Elsfleth Beim Elsflether Sportplatz an der Peterstraße soll ein neuer Geräteraum errichtet werden. Im Entwurf des neuen Haushaltsplanenentwurfs sind dafür 10 000 Euro eingestellt worden. Der Anbau für den TuS Elsfleth müsse frostfrei sein, hatte jetzt Bauamtsleiter Hartmut Doyen in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugendpflege, Sport und Soziales mitgeteilt. Ein gebrauchter Büro-Container sollte dafür gekauft werden.

Der Sportplatz war auch weiter Thema im Ausschuss. So teilte Hartmut Doyen mit, dass das Gutachten einer Standortanalyse bald veröffentlicht werde. Was man schon jetzt wisse sei die Empfehlung, dass der Platz an seinem Standort bleiben könne. Auch wies der Bauamtsleiter darauf hin, dass die Standfestigkeit der Flutlichtmasten, die dort seit rund 20 Jahren stünden, geprüft werde.

Weiter hatte die Fraktion der Unabhängigen Wählergemeinschaft Elsfleth (UWE) den Antrag gestellt, Haushaltsmittel in Höhe von 1000 Euro für die künftige Jugendarbeit eines Kinder- und Jugendbeirats aufzunehmen. Außerdem wurde von der UWE beantragt, eine Satzung zur Einführung eines Kinder- und Jugendbeirats auszuarbeiten. Es sollte ein Flyer gedruckt werden, um Jugendliche darüber zu informieren, warum sie sich in einem etwaigen Jugendparlament engagieren sollten, merkte Edgar Di Benedetto (UWE) an.

Von einer diesbezüglichen Fachtagung beim Landkreis Wesermarsch berichtete Thomas Schnare vom Fachdienst Ordnung, Jugend und Soziales den Ausschussmitgliedern. Bei der Tagung waren Möglichkeiten der Beteiligung und Einbindung von Jugendlichen diskutiert worden. Thomas Schnare wies darauf hin, dass ein Beschluss zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll sei. „Sie müssen hingehen, um die jungen Leute abzuholen“, sagte er in Richtung der Ausschussmitglieder. Diese grundlegende Arbeit müsse erst einmal gemacht werden. Auch Wolfgang Böner (Fachdienst Ordnung, Jugend, Soziales) betonte, dass bei der Stadt Elsfleth rund 1250 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 25 Jahren registriert seien, die das betreffen könnte. Allein, um sie anzuschreiben und einzuladen, sei das Geld schon fürs Porto weg.

Edgar Di Benedetto erklärte daraufhin, dass der Antrag zurückgezogen werde. Das Thema soll in den nächsten Monaten wieder beraten werden.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.