• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

„Avontuur“ segelt im Januar los

22.10.2019

Elsfleth Dort liegt die „Anny“ im Museumshafen. „Wir beginnen jetzt mit den Arbeiten an der Takelage. Die muss runter. Dann werden die Masten gezogen“, sagt Cornelius Bockermann. Nach seinen Worten sind die weiteren Arbeiten ausgeschrieben worden. Man warte nun auf Angebote. Welche Werft schließlich den Zuschlag für die notwendigen Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten für den Dreimastgaffelschoner, der 1914 mit der Baunummer 135 unter dem Namen „Anny“ bei C. Lühring in Kirchhammelwarden vom Stapel lief, erhält, sei offen, so der Timbercoast-Gründer Cornelius Bockermann am Montag.

Der Kapitän und Reeder hat das Projekt Timbercoast 2014 gestartet. In Fahrt ist bereits der Gaffelschoner „Avontuur“. Der Zweimaster wurde 1920 bei Otto Smit in den Niederlanden gebaut. Mit der „Anny von Hamburg“ soll bald ein zweites Schiff im emissionsfreien Seetransport über den Atlantik segeln. Doch das angepeilte Ziel, die „Anny“ im nächsten Jahr in Fahrt zu bringen, könne nicht mehr erreicht werden, sagt Cornelius Bockermann in seinem Büro an der Steinstraße in Elsfleth. „Wir rechnen mit einer 18-monatigen Umbauzeit.“ Erst 2021 könne der Dreimastschoner wieder in See stechen.

Das Unternehmen „Timbercoast – Cargo under Sail“ betreibt auch die 1920 in den Niederlanden gebaute „Avontuur“. Das 44 Meter lange Schiff wurde im Herbst 2014 das Fundament der Timbercoast-Idee. Seit 2016 ist es in Fahrt. Eigentlich sollte die „Avontuur“ erst wieder im Sommer 2020 Kurs auf Amerika nehmen. Nach Cornelius Bockermanns Worten machten jedoch die Befrachter Druck: Am 10. Januar 2020 sticht die „Avontuur“ jetzt wieder in See und segelt über Madeira und die Kanaren nach Barbados, Honduras, Mexiko und Kanada. Voll beladen geht es laut Cornelius Bockermann zurück. Leider sei der Frachtraum auf dem Törn in die Karibik ziemlich leer. Dass der Dreimaster frachtlos in die Neue Welt segelt, könne sich aber bald ändern, merkt er an.

Im Juni 2020 wir die „Avontuur“ zurückerwartet. Der größte Teil der Ladung wird dann in Hamburg gelöscht. Im Juli es ist nach seinen Worten dann endlich soweit, eine seit längerem getroffene Entscheidung wird umgesetzt: „Der Diesel wird ausgebaut und durch einen Elektromotor ersetzt“, so Cornelius Bockermann.

Im nächsten Jahr wird die „Avontuur“ 100 Jahre alt. Diesen Geburtstag möchte der Kapitän und Reeder entsprechend feiern – und zwar während der Sail Bremerhaven 2020 vom 19. bis zum 23. August. „Mit der Auslaufparade am 23. August geht es erneut auf große Reise“, sagt Cornelius Bockermann. Die „Avontuur“ wird dann wieder ihre Segel setzen und von der Weser aus den Kurs Amerika anlegen.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.