• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Bezahlbare Unterwasserfahrzeuge entwickeln

31.07.2017

Elsfleth Durch kontinuierlich steigende Nutzung maritimer Ressourcen, wie beispielsweise die seit der Energiewende intensivierte Offshore-Windenergie, wächst der Bedarf an bezahlbaren Systemen im Bereich autonomer oder teilautonomer Unterwasserfahrzeuge (Autonomous Underwater Vehicle, AUV), um zum Beispiel Inspektionen an Anlagen zu vereinfachen.

Heute verfügbare Systeme sind in der Regel hoch spezialisiert und der Einsatz aufwendig, woraus hohe Anschaffungs- und Entwicklungskosten sowie ein hoher Durchführungsaufwand resultieren.

 Neue Systeme

Durch das Forschungsprojekt EITAMS will die Jade Hochschule einen Beitrag zur Entwicklung von bezahlbaren Systemkomponenten für flexibel konfigurierbare Fahrzeuganwendungen unter Wasser leisten, von dem die niedersächsische Wissenschaft und Wirtschaft durch niedrigere Kosten und neue Möglichkeiten profitieren kann. Auf der Auftaktveranstaltung wurde das Gesamtprojekt sowie die einzelnen Teilprojekte und deren Vernetzung vorgestellt. „Das Projekt will die studienortübergreifende Zusammenarbeit stärken und fächerübergreifende Kooperationen nachhaltig fördern“, sagte Projektleiter Prof. Dr. Klaus-J. Windeck.

 Vielfältiger Einsatz

Es ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für derartige autonome Fahrzeugsysteme, beispielsweise weiträumige maritime Messdatenerfassung im Umweltbereich, Explorationen im Unterwasserbergbau und visuelle oder sensorgestützte Untersuchungen bei Inspektionen.

 Fünf Teilprojekte

Ziel des Projektes ist die Entwicklung innovativer Technologien für den Unterwassereinsatz. Um exemplarisch die verschiedenen Komponenten und Aspekte konzentriert bearbeiten und die Expertise der einzelnen Fachbereiche der Jade Hochschule nutzen zu können, wurde das Vorhaben in fünf Teilprojekte aufgeteilt.

Die jeweiligen Teilziele sollen im Verbund mit dem selbst zu entwickelnden autonomen Überwasserfahrzeug (Unmanned Surface Vehicle, USV) mit einem oder mehreren teilautonomen AUV erprobt werden. Am Ende des Vorhabens sollen diese im Folgenden dargestellten fünf Teilprojekte zu einem Gesamtsystem zusammengeführt werden.

 effektive steuerung

Um in unbekannten oder schwer zugänglichen Gebieten operieren zu können, wird im ersten Teilprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Wallhoff vom Studienort Oldenburg der Aspekt einer intelligenten Steuerarchitektur bearbeitet.

Kommunikationsbasis sowie Geräte- und Energieträger für Unterwasserfahrzeuge stellt das im fünften Teilprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Korte vom Studienort Elsfleth zu realisierende autonome Überwasserfahrzeug dar. Es dient als Ortungsreferenz für die Unterwasserfahrzeuge, stellt zusätzliche Nutzlast für die Unterwassertechnik bereit und dient als Zwischenspeicher und Kommunikationsknoten.

 Millionenprojekt

Durch die vierjährige Förderung aus Mitteln des niedersächsischen Volkswagen Vorab-Programms in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro konnte das Vorhaben EITAMS unter der Gesamtleitung von Prof. Dr. Klaus-Jürgen Windeck bereits im Januar begonnen werden.

Die Beteiligung von Fachbereichen an allen Studienorten und von kooperierenden Unternehmen fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Jade Hochschule und mit der Wirtschaft.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.