• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Vorstand und Aufsichtsrat der Elsflether Werft abberufen

31.01.2019

Elsfleth /Hamburg Aufsichtsrat und Vorstand der wegen der Sanierung des Segelschulschiffs „Gorch Fock“ in die Kritik geratenen Elsflether Werft AG sind mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Das teilten am Mittwoch die beiden von der Hamburger Justizbehörde neu berufenen Vorstände der Sky-Stiftung mit.

Lesen Sie auch: „Gorch Fock“ soll wieder schwimmfähig gemacht werden

Die Stiftung ist faktisch alleinige Anteilsinhaberin der niedersächsischen Traditionswerft. Zum Stiftungsvorstand wurden der Hamburger Steuerberater Jörg Verstl und der Hamburger Rechtsanwalt Stephan Schmanns bestellt.

Lesen Sie auch: „Gorch Fock“-Ermittlungen dauern länger

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Werft ist der Hamburger Manager Pieter Wasmuth, neuer Werft-Vorstandschef Axel Birk. Vorrangige Aufgabe sei es, jetzt auf die Bundesmarine und das Verteidigungsministerium zuzugehen, das Sanierungskonzept zu prüfen und die Zukunft der „Gorch Fock“ und der Werft auf eine verlässliche Basis zu stellen.

Der neue Werft-Vorstandschef Birk war am Mittwoch bereits für erste Gespräche in Elsfleth. „Unser Ziel ist es, die 130 Arbeitsplätze zu sichern“, sagte anschließend Betriebsratsvorsitzender Ralf Templin. „Wir wollen das Vertrauen der Marine zurückgewinnen.“ Am Freitag sollen die Mitarbeiter der Werft in einer Betriebsversammlung über die weiteren Pläne informiert werden.

Lesen Sie auch: Marode „Gorch Fock“ erlebt den schwersten Sturm an Land

Nach bisherigen Erkenntnissen stünden der bisherige Aufsichtsrat und Vorstand unter dem Anfangsverdacht, erhebliche Pflichtverletzungen zu Lasten der Werft und damit auch des Stiftungsvermögens begangen zu haben, hieß es in einer Mitteilung der Sky-Stiftung. Gegen den bisherigen Vorstand laufen Ermittlungen wegen des Verdachts auf Untreue. „Wir stehen noch ganz am Anfang“, sagte eine Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die Hamburger Justizbehörde in ihrer Funktion als Stiftungsaufsicht auf mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Sky-Stiftung hingewiesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.