• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Kapitän und Reeder Horst Werner Janssen gestorben

20.10.2017

Elsfleth Es ist eine sehr traurige Nachricht: Kapitän Horst Werner Janssen ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 84 Jahren. Der Ehrenbürger der Stadt Elsfleth hat sich nicht nur um die Stadt, sondern um die gesamte Region verdient gemacht. Als Mann mit Weitblick hat er sich stets für die Seefahrt eingesetzt. Und als Reeder hat er immer dann das Ruder übernommen, wenn er von einer Sache überzeugt gewesen ist.

„Wir verlieren mit Horst Werner Janssen eine große Persönlichkeit, die die Geschichte der Stadt mitgeprägt hat“, sagte Dieter Sindermann von der Stadtverwaltung im Gespräch mit der NWZ.

Horst Werner Janssen stammt aus dem ostfriesischen Südgeorgsfehn. Die Eltern hatten eine Gastwirtschaft und betrieben auch Landwirtschaft. Doch Horst Werner Janssen zog es hinaus in die weite Welt: Mit 14 Jahren begann er seine seemännische Laufbahn vom Schiffsjungen zum Kapitän. Und trotz seiner beruflichen Erfolge war der gebürtige Ostfriese immer demütig geblieben: „Gehe behutsam deinen Weg inmitten des Lärms und der Hast dieser Welt und vergiss nie, welcher Frieden im Schweigen liegt“, war sein Lebensmotto.

Bereits im Jahr 1958 machte sich Janssen als 25-Jähriger selbstständig, seinem ersten Schiff gab der Reeder den bezeichnenden Namen „Visurgis“ (lat. Virsurgis = Weser)

In den 60er Jahren erkannte Janssen die Zeichen der Zeit, er gründete im Dezember 1969 Deutschlands erste Containerschiffsreederei. Nach zwei Motorschiffen mit dem Namen „Visurgis“ wurde die dritte „Visurgis“ – gebaut auf der Elsflether Werft 1970 – zum Flaggschiff der Containerschiffsreederei Janssen.

Horst Werner Janssen engagierte sich als Mäzen vielfältig. Zahlreiche Projekte hat er in den Jahrzehnten zugunsten der Stadt Elsfleth und des maritimen Umfelds angeregt, initiiert und fördernd begleitet. Nur einige Beispiele seien genannt: das Schulschiff „Großherzogin Elisabeth“ – überall wird sie „Lissi“ genannt –, das Schiffahrtsmuseum „Haus Elsfleth“, die Wempe-Uhr, der Seemannsbrunnen am Nicolai-Platz, der Erhalt des historischen Krans an der Kaje, die Graf Anton-Günther-Skulptur vor dem Heye-Stift, die Schiffsmodelle in der St.-Nicolai-Kirche, der Bootsanleger am Hunteufer. Als Mäzen förderte Janssen zudem auch die Kindergärten und junge, vielversprechend talentierte Musiker.

Lang ist die Liste seines ehrenamtlichen Engagements in Vereinen und maritimen sowie nicht-maritimen Institutionen. 1992 erhielt Janssen das Bundesverdienstkreuz am Bande, 2005 wurde ihm der Niedersächsische Verdienstorden am Bande verliehen, seit 2001 ist er Ehrenbürger der Stadt Elsfleth.

Als 1. Vorsitzender des Nautischen Vereins konnte Kapitän Janssen seit Beginn seiner Vorstandstätigkeit im Jahr 1979 alljährlich prominente Gäste als Festredner zum „Nautischen Essen“ in der Elsflether Stadthalle gewinnen. In die illustre Reihe der Festredner reihten sich unter vielen anderen auch der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident David McAllister, der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff, sowie zahlreiche Führungskräfte der deutschen Wirtschaft und der maritimen Welt ein.


     www.nwztrauer.de 
Hans-Carl Bokelmann
Jade/Ovelgönne
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2304
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

NWZ-Trauer.de
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.