• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

GROßSPORTHALLE: Erster Sanierungsschritt ist vollbracht

13.09.2008

BRAKE Seit Anfang Juli war die Großsporthalle wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten gesperrt, ab Montag können Schulklassen und Vereinsgruppen die Halle wieder in vollem Umfang nutzen. In den Herbstferien steht dann die Reparatur des Hallenbodens an.

Die SPD-Ratsfraktion informierte sich am Freitag vor Ort und ließ sich von Bauamtsleiter Matthias Wenholt und Rolf Oncken die Maßnahmen erläutern. „Das Dach war flach wie ein Topfboden und total undicht. Für Sportler bestand Rutschgefahr“, berichtete Fraktionsvorsitzender Hans-Dieter Lohstroh. „Die Bauart der Halle war damals der letzte Schrei, man hat Kies aufgeschichtet und das Wasser absichtlich stauen lassen, damit die UV-Strahlung des Sonnenlichts die Dachverkleidung nicht zerstört“, erklärte Lohstroh.

„Das neue Dach hat zwei Prozent Gefälle“, sagte Rolf Oncken, „Regenwasser kann also problemlos ablaufen.“ Zudem wurde nach der neuen Wärmeschutzverordnung gedämmt, so soll künftig Energie gespart werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die aufwendigen Arbeiten wurden durch Sportfördermittel des Landes Niedersachsen in Höhe von 121 000 Euro bezuschusst. Einen großen Kostenfaktor bildeten mit 46 000 Euro die Gerüstbauarbeiten in und an der Halle, Sicherheitsstandards machten diese zwingend notwendig.

Der größte Brocken mit rund 155 000 Euro war die Installation der neuen Lichtkuppeln. Die tonnenförmigen Oberlichter, die etwa die doppelte Fläche der alten Oberlichter haben, verfügen über elektrisch zu öffnende Lüftungsluken, die sich bei Regen und starkem Wind automatisch schließen.

Im Zuge der Sanierung ist auch die Elektrik in der in die Jahre gekommenen Großsporthalle erneuert worden. Dies schlägt mit rund 42 000 Euro zu Buche. Da die Halle als Mehrzweckhalle genutzt werde, müsse bei Veranstaltungen ein belastbares und zuverlässiges Stromnetz zur Verfügung stehen, sagte Matthias Wenholt.

Mit der Sanierung des Hallenbades im vergangenen Jahr (1,3 Million Euro), der jetzt abgeschlossenen Sporthallensanierung, der in den Herbstferien anstehenden Reparatur des Hallenbodens (etwa 26 000 Euro) sowie der für 2009 vorgesehenen Sanierung der Fassade zwischen Hallenbad und Sporthalle sowie einigen Restarbeiten an Hallen- und Freibad (zusammen etwa 300 000 Euro) sind rund zwei Millionen Euro in die Sportinfrastruktur investiert worden. „Damit finden Schulen und Vereine vernünftige Anlagen vor“, bilanzierte Hans-Werner Bergner.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.