• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Helios-Klinik: Feierabend behält Vorsitz des Betriebsrats

04.05.2018

Esenshamm Ralf Feierabend ist neuer und alter Vorsitzender des Betriebsrats der Helios-Klinik. Das ist ein Ergebnis der Betriebsratswahl. „Wir hatten eine so hohe Wahlbeteiligung, wie noch nie“, freute sich Ralf Feierabend. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent, berichtet er. Das steche auch im gesamten Helios-Konzern heraus.

„Wir haben viel Werbung gemacht“, sagt Ralf Feierabend. Und es sei ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen viele interessierte Mitarbeiter hat, meint der Betriebsratsvorsitzende.

Zwei Listen

Wie schon zuvor hat auch der neue Betriebsrat wieder neun Mitglieder. Es war eine Listenwahl, zwei Listen gab es, eine Verdi-Liste (24 Kandidaten), auf sie entfielen sieben Sitze, eine Liste mit Unabhängigen Kandidaten (drei Kandidaten), die zwei Sitze im Betriebsrat hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ralf Feierabend hat den Vorsitz bereits seit vier Jahren inne. Stellvertretende Betriebsratsvorsitzende ist Heike Trüper. Sie übt dieses Amt bereits seit rund eineinhalb Jahren aus. Ebenfalls in den Betriebsrat gewählt wurden Matthias Hoppe, Beatrice Paris, Reinhard Koopmann, Bärbel Eulen, Michael Burrmann und die Ärzte Dr. Jens Kathmann-Frerichs und Dr. Rudolph Blietz. Der Betriebsrat ist auf vier Jahre gewählt.

Als Ersatzmitglieder nahmen am Donnerstag Anne Pinkepank und Manuela Dencker an der bereits dritten Sitzung des neuen Betriebsrats teil. Das Gremium trifft sich einmal pro Woche. Ein gewählter Betriebsausschuss wiederum setzt sich regelmäßig einmal im Monat mit der Geschäftsführung zusammen. „Bei Bedarf auch öfter“, sagt Ralf Feierabend. Der Betriebsrat spricht für 215 Mitarbeiter, sagt Ralf Feierabend.

Die Mitglieder seien noch im Prozess der Findung. Schwerpunktthemen wollen sie gemeinsam erarbeiten. Das Mitbestimmungsrecht der Mitarbeiter gehöre da zum ganz normalen Tagesgeschäft, sagt der Betriebsratsvorsitzende. Ein wesentliches Thema wird aber der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter sein, verrät Ralf Feierabend vorab. Dabei soll es vor allem um verlässliche Arbeitszeiten und verlässliche Freizeiten gehen. Es müsse ein Ausfallkonzept erstellt werden, das regelt, wie damit umzugehen ist, wenn Mitarbeiter krank sind. „Es geht nicht, das Mitarbeiter, die eigentlich frei haben, alle naselang zu Hause angerufen werden“, sagt Ralf Feierabend.

Ausbildung verbessern

Auch die Rahmenbedingungen für die Ausbildung müssen verbessert werden, meint der Betriebsrat. Dies gelte für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, aber auch für die Fachweiterbildung für ausgebildete Kräfte in den Bereichen Intensiv-, Anästhesie- und OP-Pflege, ebenso wie die Ausbildung der Assistenzärzte, teilt der Betriebsrat mit.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2305
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.