• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Nach Kündigung: Helios-Klinikchef ist freigestellt

05.04.2019

Esenshamm Weiterer Paukenschlag am Klinikstandort Nordenham: Der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Kardiologie der Helios-Klinik Wesermarsch im Stadtteil Esenshamm, Dr. Andreas Reents (51), ist seit Mittwoch freigestellt. Kommissarisch übernimmt stellvertretender Chefarzt Samer Mahfouz (43) die Leitung der Kardiologie. Zum neuen Ärztlichen Direktor hat Helios den Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Dr. Orhan Kahraman (42) berufen.

Wie die NWZ berichtete, hat Andreas Reents Ende vergangener Woche seine Kündigung eingereicht. Sein Arbeitsvertrag läuft noch bis 30. September.

Lesen Sie auch: Wechselt Helios-Klinikchef Andreas Reents nach Brake?

Die Nachfolge von Klinik-Geschäftsführerin Annika Wolter (35) – die ebenfalls, aber völlig unabhängig von Andreas Reents, ihr Arbeitsverhältnis beim Helios-Konzern gekündigt hat – tritt zum 1. Mai ein Münchener an: Der 41 Jahre alte Klinikmanager Georg Thiessen.

Auf Nachfrage der NWZ nach den Gründen für die Freistellung von Andreas Reents sagte Annika Wolter: „Es gibt diverse Gründe, die wir nicht öffentlich diskutieren wollen. Aber sollte Herr Reents tatsächlich nach Brake gehen, wäre das ein Schlag ins Gesicht für die Mitarbeiter dieser Klinik in Esenshamm.“

Gegenüber der NWZ hatte Andreas Reents am Mittwoch auf die Frage, ob er zum St.-Bernhard-Hospital nach Brake wechselt, geantwortet: „Das ist noch nicht finalisiert. Ich führe Gespräche in alle Richtungen – natürlich auch mit Brake.“

Gespräch mit Oberärzten

Erfahrung

Der ab 1. Mai tätige neue Klinikgeschäftsführer Georg Thiessen (41) wechselt aus München nach Norddeutschland. Der studierte Gesundheitsökonom hat langjährige Erfahrung im Klinik-Management. Nach mehreren Jahren im Klinikum Bayreuth startete er 2015 bei Helios als Assistent der Geschäftsführung in Zerbst, wechselte kurz darauf auf die Position des Klinikgeschäftsführers und war parallel für mehrere Medizinische Versorgungszentren verantwortlich. Nach einem kurzen Intermezzo als Geschäftsführer der Orthopädischen Chirurgie in München zog es ihn zurück zum Helios-Konzern.

Der verheiratete Vater zweier kleiner Kinder möchte künftig mit seiner Familie im Norden leben. Ihn reizen das „Paket der Aufgaben“ an den Helios-Klinikstandorten Cuxhaven und Nordenham und das Leben an der Nordsee. Georg Thiessen fügt lächelnd hinzu: „Wohnen am Meer ist ein Abenteuer wert.“

Helios bestätigte am Donnerstag Informationen der NWZ, wonach nicht nur Andreas Reents, sondern auch die beiden Kardiologie-Oberärzte Samer Mahfouz (er ist jetzt kommissarischer Chefarzt) und Dr. Waheeb Ghazzawi ihre Kündigung zum 30. September eingereicht haben. Helios führt mit ihnen darüber aber noch Gespräche.

Auf die Frage, ob Helios das Herzkatheterlabor über Ende September hinaus weiterbetreiben will, sagte Annika Wolter: „Unbedingt. Wir sind mit Hochdruck dabei, einen neuen Chefarzt zu suchen und haben auch schon erste Gespräche geführt.“

Lesen Sie auch den Kommentar:Egoismus eskaliert

Annika Wolter ist seit mehreren Jahren Geschäftsführerin der Helios-Kliniken Cuxhaven und Sahlenburg und seit 15. August zugleich Geschäftsführerin der Helios-Klinik Wesermarsch. Ihre Entscheidung, den Helios-Konzern zu verlassen, sei „rein privater Natur“, teilte sie am Donnerstag mit und fügte hinzu: „Ich bin stolz auf die Kolleginnen und Kollegen an den drei Standorten, die mich die letzten viereinhalb Jahre unterstützt haben.“

Regionalgeschäftsführer Dr. Marc Baenkler, der aus Termingründen am Pressegespräch nicht teilnehmen konnte, dankt in einer Pressemitteilung Annika Wolter „für ihr enormes persönliches Engagement auch hier am Standort Nordenham.“ Der Helios-Regionalchef fügt hinzu: „Sie hat die Helios-Klinik Wesermarsch in sehr schwierigen Zeiten professionell geführt und näher an die Cuxhavener Häuser rücken lassen.“

Dem freigestellten Ärztlichen Direktor Andreas Reents dankt der Regionalgeschäftsführer sparsam: „Wir danken Dr. Reents für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Leiter für drei Kliniken

Der neue Klinikgeschäftsführer wird ebenso wie seine Vorgängerin alle drei Kliniken in Cuxhaven und Nordenham leiten. Helios-Regionalgeschäftsführer Marc Baenkler begründet das so: „Für die unternehmensinterne Zusammenarbeit im nordwestlichen Niedersachsen ist es sinnvoll, dass die Klinikgeschäftsführung in einer Hand bleibt.“

Unterstützt wird der neue Geschäftsführer Georg Thiessen vom Standortleiter Tim Wozniak (27), der seit 15. Januar tätig ist, und Change-Managerin Sarah Henning (29), die seit 1. Februar für Helios in Esenshamm arbeitet.

Lesen Sie auch:

Egoismus eskaliert

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.