• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Feeder verkauft sich wie geschnitten Brot

14.03.2008

BERNE /BREMERHAVEN Auf den Namen „Iris Bolten“ wird am heutigen Freitag um 13 Uhr an der Seebäderkaje in Bremerhaven ein weiteres auf der Detlef Hegemann Rolandwerft Berne gebautes Containerschiff getauft. Es ist bereits der zwölfte Neubau des neu entwickelten Typs RW 850, ein klassisches Feederschiff mit 974 TEU bei einer Länge von knapp 140 Metern. Taufpatin ist Iris Killinger, Ehefrau von Dr. Johann Killinger, Geschäftsführender Gesellschafter der Reederei August Bolten Wm. Millers Nachfolger mit Sitz in Hamburg.

Die Ablieferung des Schiffes erfolgt dann Anfang kommender Woche. Damit ist nur zwölf Wochen nach Ablieferung des Schwesterschiffs „Elbcarrier“ für die Elbdeich Bereederungs GmbH & Co. KG ein weiterer Neubau der Serie fertig gestellt und wird an einen Neukunden der Hegemann-Werftengruppe übergeben.

Bei dem Containerschiff „Iris Bolten“ handelt es sich um das erste von zwei Neubauten dieses Typs für die Hamburger Reederei. Gebaut wird es mit hoher Eisklasse.

Die zweite Einheit mit der Baunummer 248 folgt dann Mitte April 2009. Dem jüngsten Neubau der Rolandwerft werden in diesem Jahr noch weitere fünf Einheiten des Typs RW 850 folgen, somit werden dann auch in diesem Jahr auch wieder sechs Schiffe von dem Berner Schiffsbaubetrieb abgeliefert.

Nach Ablieferung des heute zu taufenden Neubaus mit der Baunummer 241 befinden sich in den Auftragsbüchern der Rolandwerft noch neun weitere typgleiche Schiffe. Über den Bau weiterer Einheiten wird gegenwärtig mit verschiedenen Reedern verhandelt.

Weitere Nachrichten:

Hegemann | Rolandwerft

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.