• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Sanierung: Fenster ersetzen Glasbausteine

15.10.2013

Elsfleth Am Erntedanksonntag feierten die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde St. Nicolai mit einem Flohmarkt den endgültigen Abschied vom alten Gemeindehaus an der Oberrege 17. Wie die Nordwest-Zeitung berichtete, wurde das im Jahr 1909 errichtete Gebäude von der Kirchengemeinde an den Physiotherapeuten Fritz Borchers verkauft. Der Braker wird dort künftig ein Gesundheitszentrum betreiben.

Am Montagmorgen begannen auf dem Gelände sowie im Altbau und im ehemaligen Gemeindesaal, der 1963 errichtet worden war, die Umbauarbeiten. Seit die große Hecke, die Haus und Grundstück hoch umschloss, entfernt wurde, ist das Gebäude zum ersten Mal in Gänze zu sehen. Auf dem südlich gelegenen Grundstück werden 24 Parkplätze angelegt, der Grenzbewuchs soll erhalten bleiben, ebenso die beiden alten Ahornbäume in der Nähe des Geh-und Radweges an der Bundesstraße 212.

Im Flur zum ehemaligen Gemeindesaal war am Montagmorgen das Arbeiten mit Stemmeisen zu hören. Dort werden die lichtbringenden Glasbausteine künftig durch ein Fenster ersetzt. „Glasbausteine dürfen wegen ihrer mangelnden Wärmedämmung nicht mehr verwendet werden“, erläuterte Fritz Borchers die Maßnahme.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Durchgang vom Flur zum ehemaligen Gemeindesaal wird nur geringfügig vergrößert. Auch der Wintergarten im Altbau bleibt erhalten. Er wird nur, weil bisher nicht beheizbar, energetisch saniert. Auch von den Parkettböden im Altbau und dem schönen hölzernen Treppengeländer will sich Fritz Borchers nicht verabschieden. „Wir wollen, dass so viel wie möglich vom Stil des Hauses erhalten bleibt“, wünscht sich der Physiotherapeut.

In diesen Tagen wird das ehemalige Gemeindehaus eingerüstet für einen Neuanstrich. Alle handwerklichen Aufträge seien bereits an die Handwerksbetriebe vergeben, so Fritz Borchers. Er rechnet im November mit der Eröffnung des Gesundheitszentrums „Physiofitness“.­   Das Gesundheitskonzept von Fritz Borchers gibt es bereits seit 1997 in Brake – dort befindet sich der Hauptsitz – und seit 2007 in Nordenham. Das Haus an der Oberrege bekommt die Abteilungen Ergotherapie, Fitnesstraining, Gesundheitstraining, Heilpraktiker, Logopädie, Osteopathie und Physiotherapie.

Wie berichtet, zieht die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Elsfleth mit ihrem Gemeindehaus in einen ehemaligen Getränkemarkt an der Steinstraße um. Die Grundlage dazu hatte der Rat der Stadt Elsfleth geschaffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.