• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

SPORTHALLENBAU: Förderverein springt in die Bresche

14.05.2009

SCHWEI Rund 16 000 Euro hat der Förderverein Sporthalle Schwei bislang insbesondere aus den Beiträgen seiner rund 100 Mitglieder und aus den Reinerlösen seiner Aktionen sowie auch dank einiger Spenden eingenommen. Diese Zahl gaben Vorsitzender Rudolf Bookmeyer und Finanzfachwartin Elke Coldewey während der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Hotel „Schweier Krug“ bekannt.

Zufrieden zeigte sich Rudolf Bookmeyer mit der Bilanz der Aktivitäten des Fördervereins, der in 2008 die Baustellenparty und das Richtfest ausrichtete sowie sich am Schweier Weihnachtsmarkt beteiligte. Sein Dank galt zudem den Helfern, die in den vergangenen Monaten für die Verpflegung jener Frauen und Männer sorgten, die die von den Schweier Vereinen beim Bau der Sporthalle zu erbringenen Eigenleistungen verrichteten.

Enttäuscht zeigte sich der Vorsitzende darüber, dass der Großteil der an Firmen verschickten „Bettelbriefe“ unbeantwortet blieben. Die Spendenbereitschaft habe in der Wirtschaft deutlich nachgelassen, so die Feststellung von Rudolf Bookmeyer, der dies auch auf die Finanz- und Wirtschaftskrise zurückführte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mittlerweile hat der Förderverein einen ersten größeren finanziellen Beitrag zum Sporthallenbau geleistet. Er musste mit 8000 Euro in die Bresche springen, weil auch aus Sicherheitsgründen nicht alle Heizungs- und Elektroarbeiten in Eigenleistungen vorgenommen werden konnten, sodass eine Firma beauftragt werden musste. Dies werde auch bei einigen weiteren Arbeiten wohl erforderlich sein, vermutet Rudolf Bookmeyer.

Gesamtkosten durch öffentliche Mittel nicht gedeckt

1,04 Millionen Euro haben die Gemeinde Stadland (800 000 Euro) und das Land Niedersachsen (240 000 Euro) für den Bau der 34 x 22 Meter großen neuen Sporthalle in Schwei zur Verfügung gestellt, deren Bauherr und Eigentümer die Gemeinde ist. Die öffentlichen Mittel werden aber nicht ausreichen, um die Sporthalle gemäß den Wünschen der Vereine zu erstellen. Deshalb wurde Ende 2005 der Förderverein Sporthalle Schwei gegründet, um weitere Mittel (Spenden) einzuwerben. Zudem erklärten sich der TuS Schwei und die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor bereit, sich mit erheblichen Eigenleistungen am Bau der Sporthalle zu beteiligen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.