• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Gästeführer ersetzt Naturschutzwart

08.05.2015

Strohauser Plate Es war eine Premiere, und zwar eine gelungene: Am 1. Mai hat die Bürger- und Touristikinformation zum ersten Mal auf der Strohauser Plate eine Führung im neuen Stil angeboten. Der Gästeführer Wilfried Sagkob erläuterte die Besonderheiten der unbewohnten Weserinsel. Erstmals leitete kein Naturschutzwart des Mellumrats den Rundgang.

Vertrag nicht verlängert

Denn der letzte fünfjährige Betreuungsvertrag des Landkreises mit dem Mellumrat ist Ende vergangenen Jahres ausgelaufen; die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung hat ihn nicht verlängert. Der Mellumrat hatte die Insel betreut, seit sie 1990 Naturschutzgebiet geworden war. Die Naturschutzbehörde wolle die Betreuung der Plate professionalisieren und auch ihre Vorländer – also das Ufergebiet, das der Insel gegenüberliegt – einbeziehen, sagt Thomas Garden, der für die Natura-2000-Gebiete zuständig ist, zu denen die Plate gehört.

Derzeit arbeite die Naturschutzbehörde an einem neuen Konzept, das 2016 in Kraft treten soll. Dabei werde wieder ein fünfjähriger Betreuungsvertrag mit einem Naturschutzverband angestrebt. Der Mellumrat hält sich für eine Verlängerung bereit, sagt dessen Vorsitzender Dr. Thomas Clemens, Varel. Die Strohauser Plate könnte ein Gebiet werden, dass weit über die Wesermarsch hinaus bekannt werde. Dafür müssten aber die Wasserstände anders reguliert werden; die Flächen seien während der Brutzeit der Wiesenvögel zu trocken. Deshalb sei die Zahl der Kiebitz-Paare von 1990 bis 2014 von 85 auf 28 gesunken, die der Uferschnepfen-Paare von 80 auf 9 und die der Rotschenkel-Paare von 40 auf 7.

Thomas Garden sagt, die Zahl der Wiesenvögel – um deren Schutz es vor allem geht – sei seit zehn Jahren einigermaßen stabil. Jetzt gehe es darum, eine kontinuierliche Erfassung der Paare sicherzustellen, indem ein bestimmter Gutachter Jahr für Jahr die Bestände erhebt und nicht, wie früher, jährliche wechselnde Naturschutzwarte.

Regelmäßige Zählungen

Derzeit habe der Landkreis einen bekannten Gutachter unter Vertrag, der in regelmäßigen Abständen auf die Insel kommt und die Vögel zählt. Der Biologe kenne die Plate gut und habe bisher auch schon in den Vorländern die Vogelbestände erhoben. Thomas Garden bietet an, dass dieser Gutachter die nächsten Führungen begleiten könnte.

Solche Führungen will Ute Nordhausen von der Bürger- und Touristikinformation im Rathaus in diesem Frühjahr noch mehrfach anbieten. Die Termine hat sie aber noch nicht festgelegt. Bei der Premiere hatte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die Überfahrt gewährleistet.

Für die Zukunft wünscht sich die Gemeinde, dass ihr Dielenschiff Hanni diese Überfahrten erledigen kann. Dafür müsste aber der dem Domänenamt gehörende Anleger ausgebaut werden – ein interessantes Vorhaben für das Leader-Programm der EU, das die Entwicklung ländlicher Räume fördert. Gerade ist die Wesermarsch, wie berichtet, in die neue Leader-Förderperiode aufgenommen worden.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.