• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

JAHRESBILANZ: Genossenschaft meldet Umsatzrekord

21.10.2009

STOLLHAMM So viel Umsatz wie noch nie hat die Raiffeisen-Warengenossenschaft Butjadingen-Seefeld 2008 gemacht. Im Vergleich zu 2007 wuchs die Gesamtsumme um knapp drei Millionen Euro – das entspricht 34 Prozent – auf 11,85 Millionen Euro. Im Verbandsdurchschnitt legte der Gesamtumsatz um nur 22 Prozent zu.

In der Menge setzte die Genossenschaft Butjadingen-Seefeld 35 924 Tonnen um – 2 373 mehr als 2007.

Geschäftsführer Heiko Plump sprach gegenüber der NWZ von einer kontinuierlich guten Entwicklung des genossenschaftlichen Unternehmens. Ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender Hans-Dirk Bremermann: „Solide Arbeit zahlt sich aus.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Bilanzsumme stieg von 2,04 Millionen auf 2,11 Millionen Euro, das Anlagevermögen von 604 375 auf 705 396 Euro. Die Genossenschaft erwirtschaftete einen ausgewiesenen Jahresüberschuss von 8 188 Euro (2007 waren es 7 992 Euro). Dieser Überschuss fließt je zur Hälfte in die gesetzliche und in die Betriebsrücklage.

Die Generalversammlung hat Montagabend im „Huus an’n Siel“ in Stollhamm den Jahresabschluss 2008 einstimmig festgestellt.

Der Umsatz stieg von 6,5 Millionen Euro im Jahre 2002 auf 6,7 in 2003, 7,1 in 2004, 7,4 in 2005, 7,8 im Jahre 2006, 8,8 in 2007 und die bereits genannten 11,8 Millionen in 2008. Diese Zahlen machen laut Geschäftsfüher Plump aber auch deutlich, in welch erheblichem Ausmaß die Produktionskosten in den landwirtschaftliche Betrieben gestiegen sind.

Denn: Zwar wurde auch in der Menge mehr umgesetzt – 27 000 Tonnen waren es im Jahre 2002 und 35 900 Tonnen 2008. Aber der große Zuwachs im Wert ist wesentlich auf Preissteigerungen bei Futtermitteln und Düngemitteln zurückzuführen.

Der Anteil am Gesamtumsatz der Genossenschaft beträgt bei den Futtermitteln im Wert 42 Prozent (in der Menge 57 Prozent) und bei den Düngemitteln im Wert zehn Prozent (in der Menge zwölf Prozent).

Alleine bei Futtermitteln gab es 2008 Preissteigerungen von 27 Prozent und bei Düngemitteln sogar von 46 Prozent. Diese Preisschübe waren Folgen der Energiepreissteigerungen und der Spekulationen auf den Weltmärkten.

Im laufenden Jahr 2009 haben sich die Preise wieder normalisiert.

Der Vorstand ist zuversichtlich, dass trotz schwieriger Rahmenbedingungen weiterhin gute Arbeit in den drei Lägern Ruhwarden, Burhave und Seefeld geleistet wird. Das Betriebsklima sei außerordentlich gut und wirke sich positiv auf die Geschäfte aus und komme allen 270 Genossenschaftsmitgliedern zugute. Die Genossenschaft beschäftigt 15 Mitarbeiter, darunter einen Auszubildenden.

Für 25-jährige Tätigkeit bei Raiffeisen ist während der Generalversammlung Edda Harms aus Iffens mit einer Urkunde und der silbernen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems ausgezeichnet worden. Vorstandsmitglied Dieter Hülstede lobte Edda Harms auch als „die gute Fee in Seefeld“.

Jeweils einstimmig wählte die Versammlung Claus-Dieter Ammermann aus Lake wieder in den Vorstand und Henning Blankenforth aus Roddens, Georg Lübben aus Langenriep und Theodor Martens aus Waddens wieder in den Aufsichtsrat.

Eine vollautomatische digitale Fahrzeugwaage wie in Seefeld soll noch in diesem Jahr auch in Ruhwarden installiert werden. Das Lager Ruhwarden ist zertifiziert worden, so dass Landwirte hier ihr Getreide vermarkten lassen können und der Standort Ruhwarden weiter gefestigt wird.

Heizöl- und Dieselgeschäft deutlich ausgeweitet

Mehr als verdoppelt im Vergleich zu 2007 hat die Genossenschaft den Absatz von Brennstoffen (Heizöl): von 633 000 Liter auf 1,46 Millionen Liter. Im Wert entsprach das einer Steigerung von 316 000 auf 838 000 Euro. Zum 1. Oktober 2008 hat die Genossenschaft das Heizölgeschäft der Firma Wehlau in Stollhamm übernommen und zum 1. Oktober dieses Jahres das Heizölgeschäft der Firma Plate in Nordenham. Auch der Treibstoffabsatz an der Tankstelle in Seefeld und bei der Diesellieferung frei Haus legte zu: von 1,44 Millionen Liter 2007 auf 2,12 Millionen Liter 2008. Im Wert entspricht das einem Zuwachs von 1,48 auf 2,32 Millionen Euro.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.