• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Kreislandvolk: Gespräch mit Weil bringt Fortschritte

13.03.2015

Rodenkirchen Das gefürchtete Pflugverbot in Natura-2000-Gebieten ist gekippt. Und der Landesregierung ist die Bedeutung der Wasserwirtschaft für die Wesermarsch klar gemacht worden. Das sind zwei Erfolge, die der Vorsitzende des Kreislandvolkverbandes Wesermarsch, Dr. Karsten Padeken, Frieschenmoor, für sein erstes Amtsjahr bilanzierte.

Padeken eröffnete die Jahreshauptversammlung des Verbandes am Mittwochabend in der Markthalle mit einem kurzen Resümee. Die Milchpreise seien stabil, aber auf einem Niveau, das auf Dauer zu niedrig sei. Zudem sei in diesem Jahr in Deutschland die mit 315 Millionen Euro höchste Superabgabe aller Zeiten zu erwarten. Weitere Herausforderungen in diesem Jahr seien der Landschaftsrahmenplan und die neue Düngeverordnung.

In einem Grußwort erinnerte die neue SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann, Hiddigwarden, an das Gespräch des Kreislandvolkverbandes, des Deichbandes und der Wasserverbände mit Ministerpräsident Stephan Weil, das sie vermittelt hatte. Damit sei die Wiedervernässung von Moorflächen im Zuge des Landesraumordnungsprogramms vom Tisch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Verständnis äußerte Karin Logemann für die Angst vor dem Wolf. Nötig sei seine unbürokratische Regelung, falls ein Wolf Nutztiere reiße. Die jetzige Regelung sei zu umständlich. Unter dem Beifall der Landwirte betonte sie: „Schafe sind Deichschutz; deshalb müssen wir diese Tiere schützen, um uns zu schützen.“

Geschäftsführer Manfred Ostendorf berichtete, dass die Ausgaben die Einnahmen übersteigen. Im vergangenen Jahr standen Einnahmen von 282 000 Euro Ausgaben von 294 000 Euro gegenüber, darunter 108 000 Euro für Gehälter und 76 000 Euro Abgaben an den Landesverband. In diesem Jahr würde die Einnahmelücke sogar auf 31 500 Euro steigen, wenn die Delegierten nicht mit großer Mehrheit eine Beitragserhöhung angenommen hätten. 50 der rund 130 Anwesenden waren Delegierte.

Für ihren besonderen Einsatz im Ortslandvolk Stollhamm ehrten Karsten Padeken und Manfred Ostendorf Hans Willms und Dedo Büsing mit der silbernen Ehrennadel des Landesverbandes.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.