• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Greenpeace-Schiff taucht aus dem Nebel auf

19.11.2010

BERNE-MOTZEN Wie ein Geisterschiff aus dem Nebel, tauchte der Rumpf des neuen Greenpeace-Schiffes „Rainbow Warrior III“ am Donnerstag auf der Weser auf. Um kurz vor 11 Uhr morgens betraten zwei Mitarbeiter der Fassmer-Werft in Berne-Motzen von einem Schlepper aus den Rohbau, um später die Taue zu den Mitarbeitern am Ufer zu werfen. Zwei Schlepper hatten den Rumpf rückwärts über die Weser zum Pier gezogen. Um 11.35 Uhr war es soweit: Die „Rainbow Warrior III“ legte an.

Schiffbauer und Mitarbeiter der Transport-Abteilung von Fassmer machen den Rumpf am Pier fest. Das 58 Meter lange Schiff war am Dienstagmorgen in Danzig (Polen) gestartet und wurde innerhalb von zwei Tagen nach Berne geschleppt (die NWZ  berichtete).

Anfang Dezember kommt von der Meyer-Werft in Papenburg der Aufbau aus Aluminium nach Berne.

Felix Frerichs
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2202

Weitere Nachrichten:

Greenpeace | Fassmer-Werft | NWZ | Meyer-Werft

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.