• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Gute Ergebnisse bei Deichschau

29.04.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-04-29T05:32:24Z

Küstenschutz:
Gute Ergebnisse bei Deichschau

Ganspe Erledigt oder kurz vor dem Abschluss: Hinter mehrere Deichbaumaßnahmen im Zuständigkeitsbereich des I. Oldenburgischen Deichbandes können Häkchen gesetzt werden. Entsprechend gut fiel das Urteil von Deichbandvorsteher Cord Hartjen nach der Frühjahrsschau am Donnerstag aus: „Insgesamt hat der Deich gut ausgesehen“, sagte er zum Abschluss der Bereisung in der Gaststätte Bischoff in Ganspe.

Aus diesem Grund war die Bereisung kürzer ausgefallen als bei anderen Deichschauen. Denn bereits im März waren bei Vorschauen für diese Bereisung keine wesentlichen Mängel festgestellt worden.

In Hasbergen ist das Ochtumschart entfernt und der Deich wiederhergestellt worden. Nun fehle nur noch die Aussaat, sagte Cord Hartjen. Abgeschlossen sei auch die Deicherhöhung in der Ortslage Lemwerder. Beim ASL-Deich ist das Deckwerk mit Weg neu gebaut worden. Nun müsse noch die letzte Deckschicht auf dem Weg aufgebracht werden, dann könne der Weserradweg voraussichtlich Ende August freigegeben werden.

In Motzen sind die Arbeiten ebenfalls abgeschlossen. Hier soll, wie berichtet, noch der Radweg gebaut werden. Das Schart werde ebenfalls noch in diesem Jahr erhöht.

Nachdem im vergangenen Jahr bereits der Sielauslauf in Neuenhuntorf neu gebaut wurde, wird derzeit das Auslaufbauwerk Schöpfwerk erneuert. Diese Baumaßnahme soll im Herbst 2016 beendet werden.

Im Mai sollen dann Deichbegradigungsarbeiten in Buttelerhörne auf einer Länge von 120 Metern beginnen. Diese Arbeiten, zu denen auch das Anlegen einer Trift gehört, sollen Ende Juli abgeschlossen sein.

In Planung ist die Deicherhöhung um 30 bis 40 Zentimeter bei Bardenfleth auf einer Länge von einem Kilometer; Baubeginn wird aber nicht vor 2020 sein. Das gilt auch für die Deichverlegung im Bereich des Klosters Blankenburg. Vermessungen haben außerdem im Bereich Ochtumschart bis Hasbergen begonnen. Hier soll der Deich auf der Innenseite flacher werden, damit er sicherer ist und leichter zu pflegen. Ein neues Deichprofil ist zudem zwischen Braake und dem Ochtumsperrwerk geplant.

Die wesentlichste Baumaßnahme, die im Mai beginnen soll, ist die Deicherhöhung zwischen B 74 und Orth. Darüber berichtet die NWZ  noch ausführlich.

Für insgesamt 63 Kilometer Weser- und Huntedeich ist der I. Oldenburgische Deichband zuständig.