• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Haltepunkt Hammelwarden kommt 2014

05.07.2012

WESERMARSCH Ab dem Jahr 2014 sollen in Kirchhammelwarden wieder Züge halten. Die Landesnahverkehrsgesellschaft wolle die lange geforderte Maßnahme jetzt umsetzen. Das berichtete am Dienstagabend Hans-Otto Meyer-Ott bei einer Versammlung der Grünen, bei der es um die Fortschreibung des Nahverkehrsplans ging.

Bahnhaltepunkte in Kirchhammelwarden sowie in Jaderberg zu schaffen, ist eine der Forderungen, die die Grünen für die Fortschreibung des Nahverkehrsplans stellen. In Kirchhammelwarden soll der Haltepunkt nach Meyer-Otts Informationen nun Realität werden. Der Bund habe Mittel dafür zugesagt. „Das ist eines sehr gute Nachricht“, so der Grünen-Sprecher.

In Jaderberg ist es hingegen lange noch nicht so weit. Die Gemeinde fordert den Haltepunkt vehement und hat eine Petition verfasst (die NWZ  berichtete). Eine Machbarkeitsstudie soll in Kürze vorgestellt werden.

Ein weitere Forderung der Grünen betrifft die Braker Stadtbuslinie 422, die zu einer Regionalbuslinie aufgewertet werden soll. Das Problem: In Ihrem jetzigen Zustand wird die Linie so wenig genutzt, dass sie nach den Befürchtungen der Grünen „auf der Kippe“ steht, wie es Meyer-Ott ausdrückt.

Die Grünen stellen sich nun vor, dass die 422 in Zukunft nicht nur im Braker Stadtgebiet verkehrt, sondern im Süden auch Elsfleth und Oberhammelwarden und im Westen über das Golzwarder Kreuz führend auch Ovelgönne und Logemannsdeich einschließt. Um zudem die Braker Innenstadt anzubinden, sollte es eine Haltestelle im Bereich des Übergang von der Breiten Straße in die Bahnhofstraße geben.

Der Landkreis soll sich versuchsweise über einen Zeitraum von fünf Jahren an den Kosten einer Regionalbuslinie 422 beteiligen – möglichst mit 50 Prozent, so die Grünen. Auf diese Weise könnte der finanzielle Anteil der beteiligten Städte und Gemeinden verringert und in den jeweiligen Räten leichter eine Entscheidung herbeigeführt werden.

Den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs halten die Grünen gerade in einer ländlichen Gegend wie der Wesermarsch nicht nur für eine ökologische, sondern auch für eine soziale Verpflichtung.

Weitere Nachrichten:

Grüne | Landesnahverkehrsgesellschaft | NWZ