• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Grundstücke: Hinter dem Band darf jetzt gebaut werden

01.07.2016

Rodenkirchen Noch führt die neue Udo-Zempel-Straße ins Brachland. Doch schon in Kürze werden hier, im zweiten Bauabschnitt des ehemaligen Kasernengeländes, die ersten Häuser hochgezogen. Am Donnerstag haben der Eigentümer Wohnungsbau Wesermarsch und die Gemeinde Stadland das Gebiet freigegeben.

Geschäftsführer Rainer Gallasch und Bauleiter Ralf Wolany von der Wohnungsbaugesellschaft durchschnitten zusammen mit Günter Reiners vom Bauamt der Gemeindeverwaltung und dem Bauunternehmer Friedrich-Karl Tiesler das rot-weiße Kunststoffband vor der neuen Udo-Zempel-Straße. Insgesamt 47 Grundstücke mit Flächen von 550 bis 860 Quadratmetern sind hier erschlossen worden.

Der Quadratmeterpreis beginnt bei 68 Euro. Weil der Grundstücksverkäufer auch der Eigentümer ist, fällt keine Verkaufsprovision an. Bisher hat die Wohnungsbaugesellschaft drei Grundstücke verkauft, bei weiteren sechs verhandelt sie noch, sagte Rainer Gallasch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dieses Baugebiet ist das größte, das die Gesellschaft im Angebot hat, denn eigentlich will sie nur noch kleinere Gebiete erschließen, weil der Verkauf jahrelang sehr schleppend lief. Doch seit etwa drei Jahren belebt sich das Geschäft wegen der niedrigen Zinsen zunehmend; auch im ersten Bauabschnitt Konrad-Adenauer-Straße wurden einige Grundstücke verkauft, so dass nur noch 4 von 75 frei sind. Das machte der Gesellschaft Mut, auch den zweiten Bauabschnitt zu erschließen, den sie 1998 zusammen mit dem ersten vom Bundesvermögensamt gekauft hatte.

Allerdings wurde die Erschließung durch die Baufirma Tiesler langwieriger und teurer als gedacht, weil die Schlackehalde mit 4100 Tonnen etwa doppelt so mächtig war wie erwartet. Die Schlacke aus der Nordenhamer Bleihütte hatte einst das Kasernengelände befestigt. Jetzt liegt sie 45 bis 60 Zentimeter mächtig und mit sechs Prozent Zement vermischt unter den Straßen des zweiten Bauabschnitts. „Das sind Panzerstraßen mit besserem Untergrund als die Bundesstraße“, sagte Dirk Brüers, der Technische Leiter der Wohnungsbaugesellschaft.

Rainer Gallasch bezifferte die Erschließungskosten auf Nachfrage der NWZ  auf 45 bis 50 Euro pro Quadratmeter – insgesamt also kaum weniger als 1,5 Millionen Euro.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.