• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wirtschaft: Höchstpreise für Suffolkböcke

11.08.2015

Rodenkirchen Insgesamt zufrieden sind der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems und der Stader Schafzuchtverband mit dem Verlauf der Schafauktion in der Rodenkircher Hengsthalle. Von den angebotenen 121 Tieren wurden 96 verkauft. Das teilte Klaus Gerdes, Zuchtleiter des Landes-Schafzuchtverbandes, mit. Viele Böcke wechselten in Deichschäfereien an die Küste und auch an Käufer in anderen Bundesländern.

Nicht so gut gestaltete sich die Auktion bei den Jährlingsböcken der Rassen Weißkopf und Schwarzkopf, die teilweise keinen Käufer fanden. Höchstpreise dagegen erzielten mehrere Suffolkböcke, für die bis zu 1050 Euro geboten wurden.

Kurz vor der Versteigerung konnten der Zuchtleiter und der Verbands-Vorsitzende Heiko Schmidt noch einige erfolgreiche Züchter mit Medaillen und Stallplaketten auszeichnen. Ihre Tiere hatten bei den Prämierungen am Vormittag die besten Ergebnisse erzielt hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit der silbernen Plakette des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums wurden Gerd Rüdebusch aus Augustgroden für seinen Suffolk-Jährlingsbock und Frank Linneweber aus Nordenham für seinen Weißkopf-Lammbock ausgezeichnet. Es war an diesem Tag die höchste Auszeichnung.

Bronze-Plaketten des Ministeriums erhielten Siegfried Fick aus Dochtersen für seinen Schwarzkopf-Lammbock, Frank Schiefner aus Ritterhude (Schwarzkopf-Jährlingsbock), Jochen Fass aus Wilhelmshaven (Suffolk-Lammbock) und Heiko Schmidt aus Berne (Weißkopf-Jährlingsbock).

Ehrenurkunden der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gingen an Frank Linneweber und Bettina Hädler aus Cloppenburg. Plaketten und Ehrenpreise des Landes-Schafzuchtverbandes und der Vereinigung der Landesschafzuchtverbände gab es für Detlef und Inken Warnke aus Butjadingen, Heiko Schmidt, Tino Barth aus Rüssen, Dieter Voigt aus Berne, Johann Vrielink aus Nordhorn und Claus Dreher aus Halsbeck.

Für die Züchter steht die Fleischigkeit der Tiere im Vordergrund. Ziel ist es, ein fettarmes geschmackvolles Lamm für die Schlachtung zu produzieren. Der Verbrauch an Lammfleisch in Deutschland pro Kopf liegt bei 1,2 Kilogramm. 44 Prozent der vermarkteten Tiere werden in Deutschland erzeugt. Hier sah Heiko Schmidt noch deutliches Potenzial nach oben, sowohl beim Pro-Kopf-Verbrauch als auch bei der Vermarktungsquote deutscher Lämmer.

Der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems wird erstmalig bei den Landtagen Nord in Wüsting vom 22. bis 24 August eine Deutsche Meisterschaft der Vorführung von Schafen veranstalten. Kinder ab sechs Jahre können daran teilnehmen. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich. Es werden 50 Teilnehmer aus Niedersachsen, Brandenburg und Baden-Württemberg erwartet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.