NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Betriebe: Hof Oegens wird geschlossen und verkauft

28.11.2014

Waddens „Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen und macht uns traurig. Aber wir haben keine andere Wahl“, verdeutlicht Holger Knoop. Das CVJM-Sozialwerk Wesermarsch, dessen Geschäftsführer Holger Knoop ist, schließt aus wirtschaftlichen Gründen den Werkstattstandort Waddens. Der Hof Oegens mit seiner Milchwirtschaft (150 Rinder/60 Hektar Grünland), der Biogasanlage und der Gärtnerei steht zum Verkauf. Betroffen sind sechs Mitarbeiter und 28 betreute Beschäftigte mit Beeinträchtigungen.

Die Aufgabe des Hof Oegens, dessen Betrieb seit Jahren immense Verluste verursacht, und dessen Verkauf wurden jetzt von einer Mitgliederversammlung des CVJM-Sozialwerks auf Vorschlag des Vorstandes einstimmig beschlossen. Vorausgegangen waren umfassende Analysen diverser Zukunftsoptionen sowie deren Überprüfung durch externe Fachleute, berichtete Holger Knoop.

Um eine differenzierte und aussagefähige Bewertungsgrundlage zu erhalten, wurden von Juni bis August 10-Jahres-Projektionen verschiedener Zukunftsszenarien erstellt. Sie führten zum Ergebnis, dass sowohl bei einer Weiterführung als auch bei einer Verpachtung des Hofes langfristig mit jährlichen sechsstelligen Verlusten gerechnet werden müsse, erläuterte der CVJM-Geschäftsführer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Externer Gutachter

Auch ein externer Gutachter habe besonders auf das Problem der hohen Lohnkosten im Vergleich zur „normalen“ Landwirtschaft sowie auf die hohen fachlichen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen in der Landwirtschaft hingewiesen. Sein Fazit: Landwirtschaft könne als Werkstatt mit hoch qualifizierten Teamleitern und von ihnen betreuten Mitarbeitern mit Beeinträchtigungen nicht wirtschaftlich betrieben werden.

Der auch durch getätigte Investitionen stark belastete landwirtschaftliche Betrieb auf Hof Oegens wird nach Ausssagen von Holger Knoop seit Jahren durch mehrere Probleme stark belastet. So werden die Möglichkeiten des Defizitausgleichs mit Quersubventionierungen durch die gedeckelten Entgelte der CVJM-Werkstätten nachhaltig eingeschränkt.

Die sehr verschiedenen Arbeitsfelder (Milchwirtschaft/Gärtnerei/Biogasanlage) fordern sehr hohe spezielle Anforderungen, die auch für Probleme in der Teamarbeit, beispielsweise bei Ausfällen oder Vertretungen, sorgen. Letztlich ist die Landwirtschaft generell hohen marktwirtschaftlichen und gesetzlichen Unwägbarkeiten ausgesetzt.

Ein großes Lob zollte der CVJM-Geschäftsführer dem sehr engagierten Mitarbeitern von Hof Oegens, dessen Leitung am 1. Mai 2013 Wouter Smit übernommen hatte. Durch professionelle und sehr engagierte Arbeit sei es dem Team gelungen, den negativen Trend der vergangenen Jahre zu stoppen. „Die Ergebnisse haben sich zwar deutlich verbessert, aber leider verharren die Zahlen auf einem hohen negativen Niveau“, so Holger Knoop.

Gespräche geführt

Mit dem Betreuungspersonal werden bereits Gespräche geführt, um für die jeweils individuelle Situation Perspektiven zu entwickeln. Für die 28 Beschäftigten mit Beeinträchtigungen, von denen keiner auf der Straße stehen werde, sucht das CVJM-Sozialwerk Kooperationsbetriebe, in denen die in der Landwirtschaft erfahrenen Frauen und Männer mitarbeiten können.

Im Rahmen ausgelagerter Arbeitsplätze bleiben sie aber Mitarbeitende der CVJM-Werkstätten und erhalten weiterhin Beratung und Unterstützung durch das fachkundige Betreuungspersonal des CVJM, kündigte der Geschäftsführer an. Alle Mitarbeitende mit Behinderung, die nicht in ausgelagerte Arbeitsplätze in der Landwirtschaft vermittelt werden können, erhalten Arbeits- und Qualifizierungsangebote in anderen CVJM-Werkstattstandorten. Bis zu einem Verkauf läuft der betrieb auf Hof Oegens aber weiter.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.