• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Im gewählten Beruf bewähren

12.12.2006

RODENKIRCHEN Die Unternehmen müssten Verantwortung für die wirtschaftliche Entwicklung übernehmen. Das meint Landrat Michael Höbrink.

von beatrix schulte RODENKIRCHEN - Seine Anerkennung sprach Landrat Michael Höbrink den Absolventen der Landwirtschaftlichen Schulen während der Freisprechungsfeier in der Markthalle in Rodenkirchen aus. In seiner Festrede bezeichnete er den Beruf als Rückgrat für das Leben. Daher sei nicht nur das Erlernen, sondern auch die Ausübung des Berufes wichtig.

Von den schlechten wirtschaftlichen Verhältnissen der vergangenen Jahre sei auch die Landwirtschaft nicht verschont geblieben. Um so wichtiger sei es, dass jungen Menschen eine Chance gegeben werde, sich in ihrem gewählten Beruf bewähren zu können. Auch der Landkreis beteilige sich mit einem Maßnahmenbündel an dieser Aufgabe und unterstütze Betriebspraktika, besondere Schulungen und die Berufsbildenden Schulen, sagte der Landrat.

Ebenso herrsche eine Kooperation mit der Wirtschaftsförderung, der BEA und anderen Institutionen, die den jungen Leuten bei der Arbeitssuche behilflich seien. „Bildung ist wichtig, Bildung stellt den Menschen in den Mittelpunkt. Gute Bildung hilft, dass zu entwickeln, was in dem Individuum steckt“, zitierte Michael Höbrink den Bundespräsidenten Horst Köhler. Die Unternehmen müssten Ausbildungsplätze schaffen und damit die gesellschaftliche Verantwortung für die wirtschaftliche Entwicklung übernehmen.

Nach Einführung der Bäuerlichen Unternehmensschulung (BUS) im vergangenen Jahr wurden während der Freisprechungsfeier etliche Absolventen der Weiterbildungsmaßnahme mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die Verleihung nahmen Michael Höbrink, SPD-Bundestagsabgeordneter Holger Ortel und Kreislandwirt Peter Cornelius vor.

Ausschließlich Frauen nahmen am BUS-Projekt teil: Nina Behrends (Friedeburg), Helga Carstens (Elsfleth), Gertrud Dirksen (Stedesdorf), Uta Francksen (Großfedderwarden), Helma Gerken (Wangerland), Anke Glüsing-Lüerßen (Nordermoor), Imke Harms (Fuchsberg), Inge Hayen (Elsfleth), Marion Heerßen-Schmidt (Jaderkreuzmoor), Hanna Janssen (Stedesdorf), Kerstin Kreyenborg (Friedeburg), Heike Logemann (Elsfleth), Petra Luks (Schweiburg), Heike Mindermann (Großenmeer), Kerstin Ostendorf (Abbehausergroden), Marlies Pauer (Norderschweiburg), Freya Rüscher (Ruhwarden), Anette Strodthoff-Schneider (Schweiburg) und Regina von Deetzen (Norderschweiburg).

Für langjährige Prüfertätigkeit wurden Manfred Baumann (Sarve), Hans-Hermann Heineke (Elsfleth), Bernd Schwarting (Butterburg), Tanno Tanzten (Düddingen), Gertrud Bremermann (Tossens), Ursel Hanken (Birkenheide), Nico Brundel (Saterland), Henning Cornelius (Kleintossens), Hajo Cramer (Bollenhagen) und Gerhard Siemers (Nordenham) geehrt. Seit zehn Jahren bildet Renke Renken (Butjadingen) den landwirtschaftlichen Nachwuchs aus. Werner Blankemeyer (Hiddigwarden) und Fritz-Harald Strodthoff-Schneider (Schweiburg) üben diese Tätigkeit bereits seit 25 Jahren aus.

Als bester Fachschüler der Ausbildungstelle Oldenburg wurde Dennis Damken (Schweieraußendeich) geehrt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.