• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Drohende Insolvenz: Wieder Hoffnung für den Tennisklub Nordenham

29.01.2021

Atens Der Tennisklub Nordenham steht kurz davor, die drohende Zahlungsunfähigkeit doch noch abzuwenden. „Nach vielen Gesprächen und schlaflosen Nächten ist eine Lösung in Sicht. Wir arbeiten mit Hochdruck daran“, sagt der Vereinsvorsitzende Michael Eppler zu der derzeitigen Lage beim TKN. Auf Nachfrage dieser Redaktion bestätigt er, dass der Vorstand in vielversprechenden Verhandlungen mit einem Investor steht, der die Tennishalle in Atens übernehmen möchte. Letzte Details seien aber noch zu klären.

Wenn es mit der Übergabe der Vereinsimmobilie klappt, würde der neue Eigentümer die Tennis- und Squashspielfelder an den TKN verpachten. Für das zurzeit leerstehende Restaurant im Obergeschoss des Gebäudes plant der Investor weiterhin eine gastronomische Nutzung. Bevor ein neuer Betreiber dort anfangen kann, sind allerdings Umbauarbeiten erforderlich, um die Brandschutzauflagen erfüllen zu können.

Finanzielle Schieflage

Der Nordenhamer Traditionsverein war in den 90er-Jahren durch den Bau seiner Tennis- und Squashhalle am Friedeburgpark in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Mehrere Gläubiger hatten die Mittel damals bereitgestellt, um die neue Halle zu finanzieren. Die Rückzahlung der Kredite und weitere Kosten hatten den TKN in der Folge vor massive Probleme gestellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuletzt konnte der Verein die Brandschutzauflagen für das in die Halle integrierte Restaurant nicht mehr erfüllen, wodurch wichtige Pachteinnahmen fehlen und die Zahlungsunfähigkeit im Frühjahr droht. Für die Tennisfreunde hätte das letztlich die Auflösung des Vereins zur Folge.

Mit den Sorgenfalten auf der Stirn der TKN-Verantwortlichen ist nun hoffentlich bald Schluss. „Seit dem Bau der Tennishalle stand es finanziell immer schlecht um uns“, sagt Michal Eppler, „jetzt sehen wir nach über 20 Jahren endlich Licht am Ende des Tunnels.“

Positiv bewertet der Vorsitzende auch, dass vereinsintern eine Aufbruchstimmung herrsche. Zahlreiche TKN-Mitglieder über den Vorstand hinaus setzen sich nach seinen Worten für den Erhalt des Klubs ein. Unter anderem befinde sich ein neues Online-Buchungssystem im Aufbau. . Darüber hinaus seien verschiedene Arbeitsgruppen mit weiteren Projekten beschäftigt, die den Verein voranbringen sollen.

1907 gegründet

Der TK Nordenham ist überregional für seine gute Kinder- und Jugendarbeit bekannt, aus der Tennistalente wie Niklas Brandes und Yvonne Hübler hervorgegangen sind. Auch die von Christopher Brandau trainierten Herrenmannschaften des Klubs haben sich im niedersächsischen Raum einen Namen gemacht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.