• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Museum zum Agieren und Mitmachen

19.04.2018

Jade /Ovelgönne Der Holzgeruch von neuen Möbeln und Leim zieht durch die 2. Etage des Museums „Kaskade“ in Diekmannshausen. Tischler sägen Requisiten auf Maß und befestigen sie mit Akkuschraubern an den Wänden. Parallel laufen die Vorbereitungen für die Neugestaltung des obersten Stockwerks. Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) hat den Schlussspurt für den Umbau seines ältesten Gebäudes zu einer modernen Wissenswelt eingeläutet.

„Wer das Museum lange nicht besucht hat, wird es schon jetzt kaum wiedererkennen. Läuft weiterhin alles nach Plan, vollenden wir im November, was im Mai 2014 begonnen hat. Dann hat die Region ein modernes Museum mit überregionaler Strahlkraft“, sagt OOWV-Projektleiterin Dina Leipner.

Diverse Bauabschnitte

Die Kaskade ist ein historisches Speicherpumpwerk aus dem Jahr 1956, in dem Besucher alles über die Wasserversorgung und den Grundwasserschutz erfahren. In den letzten drei Bauabschnitten entstehen weitere Mitmach-Stationen. Sie zeigen, wie Grund- zu Trinkwasser aufbereitet wird und welchen Weg das Wasser vom Brunnen bis zum Wasserhahn nimmt.

Auch der Verbrauch im Haushalt und die Wiederverwendung von Wasser werden thematisiert. Letzteres ist beispielsweise Gegenstand eines Forschungsprojekts, an dem der OOWV beteiligt ist.

Kommentar

Echtes

Schmuckstück

Trinkwasser ist ein kostbares Gut, dessen Reinheit für die Zukunft ganz besonders geschützt werden muss. Im Museum Kaskade in Diekmannshausen wird dieses Thema adressatengerecht und mit moderner Pädagogik zeitgemäß behandelt.

Die Investitionen des OOWV in das historische Gebäude sind absolut sinnvoll, weil insbesondere die jüngsten Wasserschützer erreicht werden.

Die Kaskade wird zu einem echten Schmuckstück entwickelt, das die Attraktivität der Region weiter steigern wird.

Einen wichtigen Beitrag liefert dazu auch die Jade-Touristik, die seit nunmehr zwei Jahren in der Kaskade untergebracht ist – eine Erfolgsgeschichte direkt am Jadebusen.

Den Autor erreichen Sie unter

Das bereits modernisierte Kellergeschoss gewährt Einblicke in das Leben der Menschen, als es noch keine modernen Wasserwerke gab. Im Erdgeschoss wartet das „blaue Klassenzimmer“ auf Schülergruppen, die darin mit Wasser experimentieren und allerhand Wissenswertes über das wichtigste Lebensmittel erfahren. In einer Zwischen-Etage werden die Entwicklung und die Bedrohung der Wasserversorgung thematisiert. Dort berichten beispielsweise Zeitzeugen von der Sturmflut 1962, die in der Region enorme Schäden angerichtet hatte.

GlasFahrstuhl

Nicht nur das Kellergeschoss und die erste Etage kommen neu daher. Auch das äußere Erscheinungsbild der Kaskade hat sich verändert, denn seit dem Herbst letzten Jahres ziert ein gläserner Fahrstuhl den Eingangsbereich. Er wurde auch über Fördermittel aus dem Leader-Programm ermöglicht.

„Das Museum barrierefrei zu gestalten, um insbesondere auch den Bedürfnissen der Inklusionsklassen gerecht zu werden, war ein langer Wunsch von uns“, erläutert Dina Leipner.

An der Entwicklung des Museums sind das Bremer Erlebniskontor und das Bremer Bühnenhaus beteiligt. Die modern und fantasievoll gestaltete Ausstellung regt die Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren an. „Besucher, die selbst neue Perspektiven einnehmen können und auch hinter die Kulissen der Wasserversorgung schauen, nehmen – auf verschiedenen Sinnes-Ebenen angeregt – einfach mehr Informationen mit nach Hause“, erklärt Maike Arnold vom Bremer Erlebniskontor im Gespräch mit der NWZ.

Sie ist Spezialistin für die Raumgestaltung und Inszenierung von Ausstellungen. Nachhaltig wird auf diese Weise vermittelt, was im Alltag der Menschen im Umgang mit Wasser interessant und wichtig ist. So lässt sich beispielsweise an der interaktiven Station „Wasseranalyse“ im nachgebauten Labor eine Wasserprobe vom eigenen Wohnort prüfen und mit anderen Orten aus der Region vergleichen. „Uns ist dabei wichtig, dass der Spaßfaktor nie zu kurz kommt“, sagt Maike Arnold.

70. Geburtstag

In der Kaskade in Diekmannshausen ist auch das Büro der Jade-Touristik zu finden. Die Einrichtung ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Sonntags ist das Museum von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Am 11. November findet an dem Standort die Veranstaltungsreihe „Dein Trinkwasser – unsere Leidenschaft“ anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Wasserverbands mit einem Tag der offenen Tür ihren Abschluss, dann wird die modernisierte Kaskade auch offiziell eingeweiht.


     www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Hans-Carl Bokelmann
Jade/Ovelgönne
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2304

Weitere Nachrichten:

OOWV

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.