• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Jahrelanges Provisorium hat ein Ende

12.10.2009

NORDENHAM Die Johanniter-Unfallhilfe Nordenham hat ihre Kapazitäten im Bereich Lager, Vorbereitung und Desinfektion erweitert. Am Sonnabend wurden die neuen Räumlichkeiten des Fachbereichs Ausbildung in einer kleinen Feierstunde eingeweiht. Den knapp 30 Quadratmeter großen Anbau hatten die Helfer zum Teil in Eigenleistung errichtet, wie der Ortsbeauftragte Markus Wedemeyer in seiner Laudatio betonte.

Neue Möglichkeiten

An der Eröffnung nahmen die stellvertretende Landrätin Uta Elb, der stellvertretende Bürgermeister Ulf Riegel und Klaus-Dieter Laske, Schulleiter des Gymnasiums Nordenham, teil. Des Weiteren begrüßte Markus Wedemeyer die Johanniter Norbert Müller (Ortsverband Garrel) sowie Siegfried Werner und Traute Pauli (Ortsverband Wilhelmshaven). Den Regionalverband Weser-Ems vertraten Hans Ulrich Diers und Wilfried Barysch.

Der Anbau soll den Johanniter-Ausbildern neue Möglichkeiten in der Nachbesprechung von Schulungen ermöglichen. Außerdem endete am Wochenende ein jahrelanges Provisorium hinsichtlich der Lagerung des umfangreichen Trainingsmaterials. Dieser Anbau sei eine Investition in die Zukunft, machte Markus Wedemeyer deutlich. Die Mitglieder der Hilfsorganisation haben nach seinen Worten den Anspruch, keine halben Sachen machen zu wollen, sondern besonders in der Ausbildung und in den Schulungen einen hohen Standard zu setzen.

Uta Elb begrüßte die Aktivitäten der Ersthelfer und dabei vor allem die Nachwuchsförderung. Sie hob die Teilnahme der Helfer an der Ferienpassaktion der Stadt Nordenham hervor. Die Johanniter seien eine Institution der Nächstenliebe, sagte die stellvertretende Landrätin. Ulf Riegel bedankte sich ebenfalls bei den Mitgliedern für deren Engagement. Er erinnerte an die Gründung im Jahre 1962. Besonders Pastor Moritz und Margarethe Festerling haben sich laut Ulf Riegel um die Johanniter in Nordenham verdient gemacht.

Handgriffe für Notfälle

Die Johanniter sind der größte Anbieter von Erste-Hilfe-Lehrgängen in Nordenham und Butjadingen. Weit mehr als 1300 Menschen in fast jedem Alter lernen durch die Mitarbeiter der Johanniter jedes Jahr die Handgriffe, um bei Notfällen schnell zu helfen. In seiner Laudatio stellte Markus Wedemeyer den hohen gesellschaftlichen Auftrag dar, den noch geringen Helferanteil weiter auszubauen. Nur jeder Zehnte sei in diesem Land geschult, um Erste Hilfe zu leisten, sagte er. Der Ortsbeauftragte informierte die Besucher auch darüber, dass das Bundes-Innenministerium auch die Erste-Hilfe-Ausbildung an Schulen fördert. Hier werden den Helfern weitere Aufgaben zugetragen. Die Johanniter haben laut Markus Wedemeyer die Herausforderung um eine TÜV-Zertifizierung angenommen.

Markus Wedemeyer bedankte sich bei der Ausbildungsleiterin Karin Onken mit einem Blumenstrauß und ließ sie auch das rote Band zu den Räumlichkeiten durchtrennen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.