• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

„Tagespflege“ will viel mehr als pflegen

12.02.2019

Kirchhammelwarden In gemütlicher Runde sitzen die Damen und Herren am Tisch zusammen. Das Frühstück wird gerade abgeräumt. Es werden Äpfel geschält und in Spalten geschnitten – schließlich soll es heute noch frisch gebackene Apfelküchlein geben. Die einen plaudern, die anderen schauen zu – jeder ganz wie er mag. So sieht dieser Morgen in der Tagespflege Hammelwarden aus.

Die Einrichtung ist neu im Geschäft. Im Dezember hat sich Inhaberin Birgit Eden ihren Traum von der Selbstständigkeit mit der eigenen Tagespflege auf 260 Quadratmetern plus Garten in der Stedinger Landstraße 33 in Kirchhammelwarden verwirklicht. Die eigene Tagespflege als Traum? Für Birgit Eden schon.

Die Leistungen der Pflegekasse

Die Leistungen der Tagespflege regelt § 41 des Sozialgesetzbuches, Elftes Buch, Tages- und Nachtpflege

Pflegebedürftige der Pflegegrade zwei bis fünf haben demnach Anspruch auf teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege, „wenn die häusliche Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann oder wenn dies zur Ergänzung oder Stärkung der häuslichen Pflege erforderlich ist“. Zur teilstationäre Pflege gehört dabei auch die Beförderung des Pflegebedürftigen von der Wohnung zur Einrichtung und zurück. Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 können teilstationäre Tages- und Nachtpflege auch zusätzlich zu ambulanten Pflegesachleistungen oder Pflegegeld oder Kombinationsleistungen in Anspruch nehmen, ohne dass eine Anrechnung auf diese Ansprüche erfolgt.

Die Pflegekasse übernimmt dabei je Kalendermonat bei Pflegegrad zwei bis zu 689 Euro, bei Pflegegrad drei bis zu 1298 Euro, bei Pflegegrad vier bis zu 1612 Euro und bei Pflegegrad fünf bis zu 1995 Euro.

Sie kommt beruflich aus der Pflege, hat zuletzt als Seniorenbeauftragte beim Landkreis Wesermarsch gearbeitet und ist in dieser Funktion viel rumgekommen – und hat den Bedarf festgestellt. Das Wort „Tagespflege“ findet sie selbst zwar hässlich und auch nicht zutreffend, das Konzept hält sie aber für eines der Zukunft, das sie auch in Zeiten vieler zu klärenden Fragen in der Pflege überzeugt.

Also was heißt Tagespflege? Das Angebot richtet sich an Menschen mit einem Pflegegrad, die einen oder mehrere Tage in der Woche einige Stunden in der Tagespflegeeinrichtung verbringen. Morgens geht es hin, am Nachmittag und über Nacht wieder nach Hause. Von 8 bis 16 Uhr können pflegebedürftige Männer und Frauen – egal welcher Altersklasse und mit unterschiedlicher Pflegebedürftigkeit – in der Tagespflege Hammelwarden verweilen.

„Dabei geht es hier nicht um Pflege an sich, es geht um Gemeinschaft, Beschäftigung, Förderung und um die Entlastung von Angehörigen“, beschreibt Birgit Eden. Nicht selten würden sich pflegende Angehörige in mehreren Szenarien aufreiben: Sie müssen vielleicht selbst noch arbeiten gehen, können und wollen aber ein pflegebedürftiges Familienmitglied nicht alleine lassen, oder wenden jegliche freie Zeit und Energie auf, um den anderen zu versorgen: Ein Marathon, der häufig zu viel abverlangt und nur schwer auf Dauer durchzuhalten ist. „Wenn unsere Gäste bei uns sind, können ihre Angehörigen in dieser Zeit etwas anderes machen“, so Birgit Eden.

Während die Inhaberin der Tagespflege erzählt, widmen sich die Herrschaften am Tisch nebenan der Zeitungslektüre: „Die Zeitungsrunde gehört dazu. Eine Dame liest übrigens am Tablet. Das haben wir ihr gezeigt. Das Gerät kann sie mit ihren Fingern besser bedienen und es trainiert gleichzeitig die Beweglichkeit“, so Birgit Eden.

Sitzgymnastik oder kleinere Sporteinheiten gehören ebenso zum Alltag in der Einrichtung wie Gesellschaftsspiele, das gemeinsame Kochen des Mittagessens und der Gang in den neu angelegten Garten. Alles orientiere sich an den individuellen Fähigkeiten der Gäste.

In Zeiten massiven Fachkräftemangels in der Pflege hatte Birgit Eden übrigens keine Schwierigkeiten Personal zu finden: „In der Tagespflege gibt es keine Schichten, Wochenend- oder Feiertagsdienste. Das ist angenehm. Nur Fahrer, die die Gäste abholen und nach Hause bringen, sind schwer zu finden.“

Über 15 Plätze verfügt die Einrichtung in Kirchhammelwarden. Die Vermittlung erfolgt zum Beispiel über Ärzte oder Pflegedienste. „Bei uns hat sich aber auch eine Dame selbst angemeldet, weil sie nicht mehr alleine zuhause sein wollte“, sagt Birgit Eden.

Die Leistungen der Pflegekasse zur Tagespflege wird über die Pflegegrade geregelt. „Da ist auch der Begriff Tagespflege festgelegt“, so Eden. Sie würde dem Kind gerne einen anderen Namen geben. „Irgendwas mit Mehrgenerationen.“ Denn die sollen in dem Haus aufeinander treffen.
Die Tagespflege Hammelwarden, Stedinger Landstraße 33, ist erreichbar unter Telefon  04401/8295240 oder 0174/8067833 sowie per Mail unter info@tagespflege-hammelwarden.de


     www.tagespflege-hammelwarden.de 
Anja Biewald Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2321
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.