• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Preussen Elektra überträgt Zwischenlager an Bund

08.01.2019

Kleinensiel Mit Jahresbeginn wurde das Brennelementzwischenlager des Kernkraftwerks Unterweser an die Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) des Bundes übertragen. Damit liegt die Verantwortung für die Finanzierung und Durchführung der Zwischen- und Endlagerung radioaktiver Abfälle ebenfalls beim Bund, teilt Preussen Elektra mit.

Für die Stilllegung, den Rückbau des Kernkraftwerkes und die fachgerechte Verpackung der radioaktiven Abfälle bleibt jedoch auch weiterhin der Betreiber, also Preussen Elektra, verantwortlich, heißt es von der Pressestelle.

Grund für diese Übertragung sei die Neuregelung der Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Stilllegung von Kernkraftwerken und Entsorgung radioaktiver Abfälle in Deutschland, auf der Grundlage des Entsorgungsübergangsgesetzes.

Für die Übertragung seien im vergangenen Jahr bereits die organisatorischen, technischen und administrativen Voraussetzungen am Standort Unterweser in Kleinensiel geschaffen worden, teilt Preussen Elektra mit. Vier Mitarbeiter des Unternehmens haben zum 1. Januar zur BGZ gewechselt, damit die Kontinuität im sicheren Betrieb des Zwischenlagers auch weiterhin gewährleistet ist, heißt es von der Pressestelle. Zusätzlich bleiben auch einige weitere Aufgaben in der Hand von Preussen Elektra wie zum Beispiel die Abwicklung von bereits begonnenen Projekten oder wiederkehrende Prüfungen. Diese Aufgaben wird das Unternehmen als Dienstleistung für die BGZ übernehmen. Das Standortzwischenlager hat nun auch einen neuen Leiter: Christian Otter. Wie Preussen Elektra mitteilt, war Christian Otter bereits seit rund 13 Jahren in verschiedenen Funktionen für das Kernkraftwerk tätig, zuletzt als Objektsicherungs- und IT-Sicherheitsbeauftragter sowie als stellvertretender Leitender Sicherheitsingenieur. Bundesweit wurden insgesamt elf Zwischenlager an die Gesellschaft für Zwischenlagerung übertragen, teilt Preußen Elektra weiter mit. Aus der Hand von Preussen Elektra sind neben dem Kernkraftwerk Unterweser auch die Zwischenlager an den Standorten Brokdorf, Grohnde, Grafenrheinfeld und Isar an die BGZ übertragen worden, teilt das Energieversorgungsunternehmen mit.

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.