• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Gesundheit: Klinikchef mit Ortskenntnissen gesucht

11.11.2014

Nordenham Nach nur viereinhalb Monaten als Geschäftsführerin der Helios-Klinik Wesermarsch in Nordenham wechselt die aus Thüringen stammende 28 Jahre alte Wirtschafts- und Finanzwissenschaftlerin Jana Uhlig auf eigenen Wunsch zu einem anderen Helios-Krankenhaus.

Karrierechance

„Jana Uhlig hat eine Karrierechance in der Nähe ihrer Heimat angeboten bekommen und wird mit der dortigen Helios-Klinik ein größeres Krankenhaus leiten“, teilte dazu am Montag Helios-Regionalgeschäftsführer Dr. Dr. Jan E. Leister mit. Er fügte hinzu: „Auch wenn wir es bedauern, dass Frau Uhlig so schnell ihren nächsten Karriereschritt tun möchte, freuen wir uns, dass wir unseren jungen Klinikgeschäftsführern innerhalb der Unternehmensgruppe so viele Möglichkeiten zur individuellen Weiterentwicklung bieten können.“

Jeder Klinikgeschäftsführer hinterlasse persönliche Spuren, so Jan Leister. „Es war und ist für die Klinik hier eine besondere Zeit – eine Zeit des Umdenkens. Es ist gut, dass Frau Uhlig diesen Prozess intensiv mitangestoßen und vorangetrieben hat. Frau Uhlig hat in der kurzen Zeit an diesem Standort viel bewirkt und geleistet. Dafür danke ich Frau Uhlig sehr.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Helios-Klinikgruppe gehören in Deutschland 110 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger. Als Nachfolger von Jana Uhlig sucht Helios nun für Nordenham einen Klinikgeschäftsführer, der die Wesermarsch und damit die Gegebenheiten vor Ort gut kennt. Dazu Regionalgeschäftsführer Jan Leister am Montag: „Die Chancen hierfür stehen nach den ersten bereits gesichteten Bewerbungsunterlagen sehr gut. Besonders würde ich persönlich mich natürlich freuen, wenn diejenige oder derjenige neben Erfahrungen als Krankenhausmanager auch ärztliche oder pflegerische Vorerfahrungen mitbringen würde.“

Helios wird laut Aussage des Regionalgeschäftsführers gemeinsam mit den Mitarbeitern das Nordenhamer Krankenhaus weiter voranbringen. Dabei werde der Fokus besonders auf die möglichst zügige Fertigstellung und Inbetriebnahme des Neubaus in Esenshamm liegen.

Bis ein neuer Geschäftsführer für Nordenham gefunden ist, wird Jan Leister neben seiner Tätigkeit als Regionalgeschäftsführer die Funktion kommissarisch übernehmen.

Helios hält unverrückbar am Neubau fest und wird die neue Klinik auch selbst betreiben, sagte auf Nachfrage Sprecherin Sonja-Maria Klauß. Nach neuestem Stand sollen, wenn die Witterung mitspielt, die Arbeiten mit dem Einbau von Fenstern Anfang Januar oder Februar beginnen.

Während einer sogenannten Klinikkonferenz am Montagmorgen seien etwa 70 anwesende der 300 Krankenhaus-Mitarbeiter über den Stand der Bauplanungen und den Geschäftsführer-Wechsel informiert worden.

Nach dem Weggang von Jana Uhlig steht nunmehr der 15. Wechsel in der Geschäftsführung des Nordenhamer Krankenhauses in den vergangenen 21 Jahren bevor.

Nicht ohne Verwunderung

Betriebsrat und Mitarbeiter haben laut Rolf Kloppenburg (stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrates) die Mitteilung einerseits mit Verwunderung zur Kenntnis genommen. Denn Jana Uhlig sei seit 1. November nicht mehr zugleich Geschäftsführerin des Helios-Seehospitals in Cuxhaven-Sahlenburg. Daher sei man davon ausgegangen, dass sie sich nun voll und ganz auf die Arbeit in der Nordenhamer Klinik konzentriert.

Für Sahlenburg hat Helios eine neue Chefin eingestellt.

Andererseits sehen die Nordenhamer Helios-Mitarbeiter laut Rolf Kloppenburg im Geschäftsführerwechsel kein negatives Signal für die Zukunft des Klinikstandortes Nordenham – eher im Gegenteil. „Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten für den Weiterbau in Esenshamm Anfang nächsten Jahres aufgenommen werden.“

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.