• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Kräuterlehrpfad auf alter Trasse

24.04.2013

Salzendeich Guter Besuch, viele Informationen, Neuwahlen: So lässt sich die Jahreshauptversammlung des Vereins „Bahndamm e.V. Verbindungsweg Großenmeer/Brake“ zusammenfassen. Der im Vorjahr ins Amt gewählte 1. Vorsitzender Torsten Spilker, Gartenlandschaftsbauer aus der Ober­strömischen Seite, hielt seinen ersten Jahresrückblick.

Er berichtete unter anderem über die Verbesserung des 1,5 Kilometer langen und rund 1,60 Meter breiten Fahrradweges auf dem Bahndamm von Großenmeeer nach Barghorn. Dazu musste die Bahntrasse vom Oldenbroker Bahnhof bis Strückhausen entbuscht und freigeschnitten werden. Außerdem mussten die beschädigten Sandsteinblöcke zum Schutz an der Brücke in Barghorn neu gerichtet werden. Mit dem leistungsstarkem vereinseigenen Mulchmäher sorgt auch Helmut Behrens in regelmäßigen Abständen dafür, dass der Wildwuchs in Grenzen gehalten wird.

So konnte die naturbelassene ehemalige Trasse der alten Braker Bahn mit einer Gesamtlänge von rund 12 Kilometern wieder in einen ansprechenden Zustand versetzt werden. Schon bald soll ein Kräuterlehrpfad auf einem Teil des Bahndamms im Bereich Harlinghauser Weg eröffnet werden. Das Grillfest für alle Mitglieder des Vereins findet am Sonnabend, 15. Juni, ab 18 Uhr bei der Grillhütte am „Kiekpad“ statt.

Wildwuchs verhindern

Der Bericht des Kassenwarts Wilhelm Spiekermann fiel positiv aus. Die Finanzsituation des Vereins ist solide. Für einige Vorstandsämter standen in diesem Jahr Neuwahlen an. In seinem Amt bestätigt wurde der Kassenwart Wilhelm Spiekermann, Oberströmische Seite. Nicht wieder zur Wahl stellte sich der 2. stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Hübenthal aus Oldenbrok. „Ich bin aber weiter mit Herzblut dabei und werde auch weiterhin mitarbeiten“, sagte Hübenthal. Zu seiner Nachfolgerin wurde Carola Bernadin, Altendorf, gewählt. Die weiteren Ämter, die diesmal nicht zur Wahl anstanden, haben der stellvertretende Vorsitzende Dr. Gerd Heitzhausen Süderfeld/Brake und die Schriftwartin Jutta Behrens, inne.

Dem Verein gehören 52 Personen, unterteilt in Einzel- und Familienmitgliedschaften, an.

Die Bahndamm-Mitglieder haben sich zur Aufgabe gemacht, ein weiteres Teilstück der alten Bahnstrecke – die sogenannte „Gummibahn“ – für den landschaftlichen Verkehr, für Reiter, Kutschen, Spaziergänger und Fahrradfahrer zugänglich und befahrbar zu machen.

Die damalige Schienenstrecke von Oldenburg bis Brake war 26 Kilometer lang. In Betrieb genommen wurde die Schienen-Strecke am 1. Mai 1896. Eingestellt wurde die Personenbeförderung 1961. 1976 rollte schließlich der letzte Güterzug. Die Schienen wurden später herausgenommen. 2006 pachtete die Gemeinde Ovelgönne ein 10,8 Kilometer langes Teilstück. Die restlichen rund zwei Kilometer zwischen Ovelgönne und Brake werden nach und nach mit einbezogen. Schilder und Infotafeln, informieren alle Interessierten.

Suche nach Lösungen

Ein spannendes Thema der Versammlung war der teilweise schlechte Zustand der Bahndammtrasse vor allem im Bereich Oldenbroker Bahnhof bis Barghorn. Hier soll zusammen mit der Gemeinde Ovelgönne und den Hauptnutzern an einem runden Tisch Lösungen gefunden werden, dass der Zustand des stark in Mitleidenschaft gezogenen Bahndamms verbessert werden kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.