• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Ökostrom für Autos jetzt auch am Rathaus

16.07.2019

Lemwerder Ab sofort kann auch vor dem Rathaus Lemwerder getankt werden. Nachdem es bereits eine Ladesäule auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes gibt, weihten Bürgermeisterin Regina Neuke, Fachbereichsleiter Dennis Paack, der EWE-Vertriebsbeauftragte für Mobilität, Tönjes Itgen, und Erwin Schröttge, Leiter des Umweltfachdienstes vom Landkreis Wesermarsch, feierlich die zweite Ladesäule für Elektrofahrzeuge in der Gemeinde ein. Jeweils zwei Autos können daran ökologisch erzeugten Strom tanken, während Einkäufe oder Erledigungen getätigt werden.

Es sei vergleichbar mit dem Prinzip von Henne und Ei, bei denen niemand wisse, wer zuerst da war. Niemand fahre ein E-Fahrzeug, wenn nicht die Infrastruktur vorhanden ist, begründete die Bürgermeisterin, warum sie diese Investition für wichtig hält. Mit den anderen Teilnehmern der Einweihung war sie sich einig, dass sich die Mobilität in den kommenden Jahren verändern wird und Elektromobilität ein wichtiger Baustein für künftige Konzepte ist.

Betreiber der Lemwerderaner Ladesäulen ist im Auftrag der Gemeinde die EWE-Tochter WAYDO. Sie unterhält im weiten Umkreis mittlerweile 800 solcher Ladepunkte. Per App lassen sich nicht nur bequem deren 400 Standorte finden, sondern es wird auch angezeigt, ob dort gerade geladen wird.

Bezahlt wird mit einer zuvor erworbenen Karte. Für EWE-Kunden beträgt die monatliche Flatrate an den öffentlichen Säulen 12 Euro und für alle anderen 25 Euro. Doch Regina Neuke sieht neben Umweltaspekten und den günstigen Betriebskosten noch einen weiteren Vorteil: die freien Parkplätze, die E-Mobilisten für das Laden zur Verfügung gestellt werden.

Mit gutem Beispiel voran geht darum auch die Gemeinde Lemwerder, in der seit Anfang Juni für Dienstfahrten ein neues, elektrisch betriebenes Fahrzeug genutzt wird. 1000 Kilometer wurden damit bereits zurückgelegt. Die Zweifel, die die Bürgermeisterin Regina Neuke anfangs noch gegenüber der Technik in puncto Reichweite hegte, sind ausgeräumt. Sogar mit eingeschalteter Klimaanlage wurden auch weit entfernte Ziele komfortabel ohne Zwischenladung bewältigt, so die Erfahrung.

Der Landkreis Wesermarsch fördert die Ladesäuleninfrastruktur in seinen Kommunen, indem die Betriebskosten der Ladesäulen über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 50 Prozent bezuschusst werden. 83 ausschließlich elektrisch betriebene und 175 Hybridfahrzeuge sind aktuell im Landkreis zugelassen.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.